drosi.de | Rezensionen | Romane Fantasy | Flamme und Harfe
Romane Fantasy - Flamme und Harfe

Die Erzählung greift recht unverblümt die bekannte Geschichte um Tristan und Isolde auf, um sie als Nacherzählung dem Publikum anzubieten. Als vor einigen Jahren die allgemeine Flut um Artus-Romane und den Geschichten aus seinem Umfeld abflachte, dachte ich, die Zeit sei nun endgültig vorüber. Trotzdem werden gerade Romane aus diesem Bereich wieder gern als Debütromane genommen. So auch von der in Stuttgart lebenden Amerikanerin Ruth Nestvold. Ob dies ein Roman ist, der den Leserinnen, dem eigentlichen Zielpublikum, gefällt sei mal dahin gestellt. Ich persönlich hielt diesen Roman sehr "gefühlsduselig" und eher für ausgesprochen romantische Leserinnen geeignet.

In vielen Dingen, nicht nur dem Titelbild, dass dem Buch des Krüger Verlages nachempfunden wurde, erinnert mich der Roman an die Amerikanerin Marion Zimmer Bradley und ihr NEBEL VON AVALON. In dieser Tradition ist der historisch begründete Fantasy-Roman in jedem Fall zu sehen. Als romantische Liebesgeschichte, als eine Art Rittergeschichte ... kann man den Roman einordnen. Neben der Liebe und der vorbestimmten Hochzeit von Yseult, der Schönen gibt es auch andere Themen. Etwa die Entmachtung der Frau. Die Menschen wenden sich von der alten Religion ab um zum Christentum überzutreten. Fürstin Yseult die Weise und Mutter der anderen Yseult will sich von ihrem Hochkönig Lóegaire scheiden lassen, der jedoch dem Christentum zugeneigt ist und die Scheidung aus diesem Grund ablehnt. Die Christianisierung ist ein recht dominantes Thema, dass die Autorin aber nicht sehr stark in den Vordergrund drängt. Artus kommt am Rand vor und die wichtigsten Personen sind die beiden Yseult und Drystan. Mit ihnen kam ich noch am Besten klar. Andere Personen waren eher "weichgespülte" Nebencharaktere, die mich nicht überzeugen konnten. Yseult und Drystan als Personen gefielen mir sehr gut, die Handlung vorhersehbar, etwas zu sehr ausgeweitet und daher mit unnötigen Längen versehen. Hier hätte eine sanfte Straffung den Lesegenuss noch ein wenig gehoben.

Dies ist eine Rezension aus
Der phantastische Bücherbrief
dem monatlich erscheinenden Newsletter vom Club für phantastische Literatur, Erik Schreiber.



www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Erik Schreiber vom Bücherbrief
von www.spaet-lese-abend.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Flamme und Harfe

Art: Roman für Romane Fantasy; 695 Seiten; Taschenbuch;

Publikationsjahr: 2009

ISBN-10: 3-76453-017-0

ISBN-13: 978-3-76453-017-4

Preis: 20 Euro

Kontakt: Penhaligon

[Dieses Fenster schließen]

5849 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2009 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2009-03-16