drosi.de | Rezensionen | Romane Fantasy | Die Feuereiter seiner Majestät 5: Drachenwacht
Romane Fantasy - Die Feuereiter seiner Majestät 5: Drachenwacht

Das Erste was mir auffällt ist, dass der Blanvalet Verlag diese Reihe an den Penhaligon Verlag abgab. Das Zweite, ich vermisse die gute Titelbildgestaltung, denn das Schuppenmuster ist sehr langweilig. Und leider gibt es ein neues Format mit Klappbroschur welches dafür 6 Euro teurer ist.
Die Helden der Buchreihe sind inzwischen wieder in England. Sie müssen sich in ihrer Heimat der Anklage des Hochverrates stellen, da sie die französischen Drachen mit einem Heilmittel versorgten. Napoleon bedankt sich dafür mit einer gelungenen Invasion. Dafür wird Will Laurence zum Tode verurteil und sein Vermögen eingezogen. Da er aber vielleicht noch als Drachenreiter gebraucht wird, wird er nur degradiert und zur Marine zurück versetzt. Der Drache hingegen wird nach Schottland geschickt um dort in einem Zuchtgehege für Nachwuchs zu sorgen. Da er nicht mehr mit Will zusammen ist, sorgt sich Temeraire um die Rechte der Drachen. Sie sind eine intelligente Spezies und nicht weiter gewillt als Sklaven, bestenfalls als Diener zu arbeiten. Sie wollen ihre Anerkennung und eine gerechte Entlohnung für ihren lebensgefährlichen Einsatz. Unter seiner Führung bildet sich eine Drachen-Miliz.
Zur gleichen Zeit befindet sich Will noch auf einem Schiff der Marine. Er wird jedoch zurück gerufen, um als Drachenreiter mit Temeraire gegen die Franzosen im Kampf anzutreten. Da sein Drache jedoch mit der Miliz unterwegs ist, dauert es erste eine Zeit lang, bis sich die beiden wieder in Freundschaft vereinen.
Während er sich im Kampf befindet, wenden sich seine ehemaligen Kameraden von ihm ab. Mit einem Vaterlandsverräter will niemand etwas zu schaffen haben. Das Ende vom Lied: Australien ruft.
Der Roman ist wie die Vorgänger der Reihe sehr packend und spannend geschrieben. Besonders die Erzählung um den Drachen und seine eigenständige Entwicklung gefiel mir sehr gut. Im Gegensatz zum Vorzeigeengländer Will entwickelt er eine eigene Ethik. Endlich kann er Dinge tun, die ihm das Musterbeispiel eines Engländers nie gestattet hätte. Mit dieser neuen Entwicklung des chinesischen Drachens endet das Buch mit einer erzählerischen Schleife. Für mich ist das ein erfolgreicher Abschluss der Reihe. Doch wird es wahrscheinlich weiter gehen.

Dies ist eine Rezension aus
Der phantastische Bücherbrief
dem monatlich erscheinenden Newsletter vom Club für phantastische Literatur, Erik Schreiber.



www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Erik Schreiber vom Bücherbrief
von www.spaet-lese-abend.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Die Feuereiter seiner Majestät 5: Drachenwacht

Art: Roman für Romane Fantasy; 412 Seiten; Taschenbuch;

Publikationsjahr: 2009

ISBN-10: 3-76453-015-4

ISBN-13: 978-3-76453-015-0

Preis: 15 Euro

Kontakt: Penhaligon

[Dieses Fenster schließen]

5888 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2009 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2009-04-13