drosi.de | Rezensionen | Romane Fantasy | Die Insel der Dämonen
Romane Fantasy - Die Insel der Dämonen

In der Alten Welt toben Glaubenskriege, Kleinstaatenkriege, die Inquisition und andere Konflikte mehr. Dies dient als Hintergrund für die Geschichte von Marguerite de la Roque de Roberval. Als Waisenkind wird Marguerite von ihrem Onkel aufgenommen. Ihr Onkel erhält von der französischen Krone die Möglichkeit über den atlantischen Ozean in die neue Welt zu übersiedeln und dort nicht nur Land in Besitz zu nehmen, sondern gleichzeitig als Gouverneur und Vizekönig dieses Land zu regieren.

Marguerite führt das unbeschwerte Leben eines jugendlichen adligen Mädchens, das noch keine Verpflichtungen auferlegt bekam. Da tritt ein junger Leutnant zur See in ihr Leben. Ihr Onkel sieht noch keinen Ehemann für sie vor, daher schwärmt sie ungehemmt für Henri. Die Schwärmerei hat jedoch bald ein Ende, denn der Leutnant zur See hat seine Arbeit zu tun. Gemeinsam mit ihrer Amme Damienne lebt Marguerite sorglos in den Tag. Ihr Onkel überrascht sie mit der Mitteilung seines neuen Dienstes in Übersee.

Das harte Leben holt die junge Frau sehr schnell ein. Zwar hat sie während der Überfahrt in die Neue Welt gewisse Privilegien, denn sie ist von Adel. Aber auf dem Schiff sind auch andere Gesellschaftsschichten vertreten, bis hin zu zwangsverpflichteten Strafgefangenen. Und diese Strafgefangenen sind nicht unbedingt wirkliche Verbrecher, sondern eher Schuldner, die ihre Rückzahlungen nicht durchführen konnten. Das Leben auf dem Schiff ist nicht einfach, die nichtadligen Mitreisenden eher unangenehm.

Mit dem Auftauchen des Leutnants zur See, Henri, gerät ihr Leben aus der Bahn. Aus der anfänglichen Schwärmerei wird Liebe. Auch Henri kann seine Gefühle für die schöne Frau nicht unterdrücken. Leider bleibt die unstandesgemässe Liebe nicht unbemerkt. Marguerites Onkel hört von diesem unerhörten Vorfall. Als Strafe lässt er Marguerite und ihre Amme auf einer Insel vor der Küste Neufundlands aussetzen. Da auch Henri mit einer empfindlichen Strafe zu rechnen hat, schliesst er sich den beiden Frauen an. Auf der INSEL DER DÄMONEN, wie sie genannt wird, müssen die drei Personen mit den geringsten Hilfsmitteln überleben. Der Name schreckt ab und die Gerüchte über die Dämonen scheinen der Wahrheit zu entsprechen.

Drei Jahre in einem Leben, drei Jahre, die eine lange Zeit sein können. Marguerite mit ihrer Liebesgeschichte steht nicht im Mittelpunkt. Auch nicht Henri oder der Onkel. Was steht im Mittelpunkt? Ich bin mir nicht sicher, was ich vor mir habe. Ein Jugendbuch ist es sicherlich nicht, eher etwas für Teenager oder Erwachsene. Aber was habe ich in der Hand? Einen Abenteuerroman mit Schwerpunkt auf überleben in der Wildnis? Einen Gesellschaftsroman wo die Hauptdarstellerin von einem reichen jungen Mädchen zu einem Mittellosen Nichts wird? Eine Robinsonade?

Der Roman ist zwar flüssig zu lesen, doch ist er am Schluss für mich sehr unbefriedigend.

Dies ist eine Rezension aus
Der phantastische Bücherbrief
dem monatlich erscheinenden Newsletter vom Club für phantastische Literatur, Erik Schreiber.



www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Erik Schreiber vom Bücherbrief
von www.spaet-lese-abend.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Die Insel der Dämonen

Art: Roman für Romane Fantasy; 415 Seiten; Taschenbuch;

Publikationsjahr: 2008

ISBN-10: 3-57030-474-4

ISBN-13: 978-3-57030-474-7

Preis: 9 Euro

Kontakt: cbt

[Dieses Fenster schließen]

5522 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 18.10.2008