drosi.de | Rezensionen | Romane | Valley - Tal der Wächter
Romane - Valley - Tal der Wächter

Ein zweitgeborener Sohn hat es nie leicht. Der Erste bekommt die schöne Prinzessin, das Königreich, den Heldenstatus. Gerade letzteres würde den Helden der Geschichte, Hal Svensson, glücklich machen. Das waren noch Zeiten, als es Helden gab. Da wäre er mit seinen kurzen Beinen nicht das Gespött der Leute, sondern mit dem Schwert in der Hand, der Held der Welt. Der Kämpfer und Besieger der furchtbaren Trolde. Leider ist es nicht so. Sturkopf Hal hat sich in seine eigene Gedankenwelt zu sehr hinein gelebt. Er sieht nicht ein, dass er neben seinen Rechten auch seine Pflichten hat und nur beide zusammen kann gut gehen. Zudem hat er nur Unsinn im Sinn. Er spielt jedem Streiche, die mal lustig, dann wieder gemein sind. Auf diese Weise hat er nicht nur Freunde.
Hal wohnt in einem Tal, dessen Karte auf der Innenseite des Buches zu sehen ist und von den Wiederlingen, den Trolden, befreit ist. Die Bewohner erinnern mich persönlich an die ersten Angeln und Sachsen, die sich in England festsetzten. Im Tal leben die unterschiedlichsten Familien. Weit verstreut in kleinen Gehöften. Untereinander halten sie zwar Frieden, standen doch einst alle grossen Helden zusammen gegen den Feind. Dennoch gibt es Freundschaften und Feindschaften, die gepflegt sein wollen. Hals Eltern sind diesmal die Gastgeber des jährlichen Sippentreffens. Hal spielt wieder seine Streiche, treibt es jedoch bei den eingebildeten Hakkonssons zu weit. Deshalb sind die Svensson bereit für die Familie ein Versöhnungsessen zu bereiten. Doch während des Essen geschieht etwas noch unfassbareres. Der betrunkene Onkel von Hal beleidigt die Gäste noch schlimmer. Am nächsten Morgen wird der Onkel gemein ermordet und Hal hat es gesehen. Während der Vater sich bereit erklärt, die Versammlung anzurufen, um Gerechtigkeit zu erfahren, macht sich sein Sohn auf, blutige Rache zu nehmen. Ihm gelingt es, den Mörder bis in dessen Heim zu verfolgen. Als er ihm dann aber gegenüber steht, ist er nicht in der Lage, den Mörder hinzurichten. Es sind durchaus zwei verschiedene Dinge, über die Rache zu lesen und sie letztlich auszuführen. Und Hal kann es nicht. Dahingegen hat der Mörder keine Skrupel. Er greift Hal an und während des Kampfes brennt das Haus der Hakonssons ab und der Mörder verbrennt in der Halle. Hal muss flüchten, als Brandstifter gebrandmarkt.
Hal gelingt es Unterschlupf bei Aud die einer anderen Sippe angehört. In der Folge brechen blutige Streitereien aus. Durch seine unbedachte Handlung, den Mörder zu stellen, wird er zu einem Auslöser, der das ganze Tal in einen Krieg führen könnte. Hal und Aud gehören nun zusammen und gemeinsam gelingt es ihnen, den Häschern erfolgreich zu entwischen. Dabei ist Aud die intelligentere Talbewohnerin, der es gelingt, Hal nach ihrem Willen zu lenken. Die Frauen des Tals sind alle in dieser Kunst bewandert. Sie führen die Männer und lassen sie glauben, die Herren der Schöpfung zu sein.

Der König der Schöpfung ist in diesem Fall jedoch der Autor Jonathan Stroud. Wer ihn treffen möchte, hier sind ein paar Daten.
10.03. 17:30 Hamburg, Literturhaus
11.03. 17:30 Berlin, Kino Bablyon berlin:mitte Aufzeichnung der ARD-Sendung quergelesen.
12.03. 13:00 Leipzig, Buchmesse, Blaues Sofa
15:00 Club Buchstand
18:00 Kino Cinestar
13.03. 17:00 Frankfurt, Literaturhaus
14.03 16:00 Köln, Arcadas - Tehater
15.03 15:00 München, Literaturhaus
Jonathan Stroud hat für sein Abenteuer-Duo alle Dinge bereit gehalten, die ein abenteuerliches Buch ausmacht. Liebe und Hass, Gewalt und Frieden, schnelle und geruhsame Tage. Böse Buben und Gute Menschen, ohne aber in ein schwarz-weiss-Schema zu verfallen. Seine Menschen sind wie Du und ich. Hart arbeitende Menschen, die letztlich in Ruhe und Frieden leben wollen. Doch manchmal sprechen die Umstände, sprich der Autor, dagegen. Wie der Autor seine Helden aus dem Schlamassel schliesslich befreit, sollte man selbst lesen.

Dies ist eine Rezension aus
Der phantastische Bücherbrief
dem monatlich erscheinenden Newsletter vom Club für phantastische Literatur, Erik Schreiber.



www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Erik Schreiber vom Bücherbrief
von www.spaet-lese-abend.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Valley - Tal der Wächter

Art: Roman für Romane; 493 Seiten; Taschenbuch;

Publikationsjahr: 2009

ISBN-10: 3-57013-493-8

ISBN-13: 978-3-57013-493-1

Preis: 18.95 Euro

Kontakt: cbj

[Dieses Fenster schließen]

5805 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2009 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2009-02-23