drosi.de | Rezensionen | Romane Historisch | Richard Bolitho 20: Die Seemannsbraut: Sir Richard und die Ehre der Bolithos
Romane Historisch - Richard Bolitho 20: Die Seemannsbraut: Sir Richard und die Ehre der Bolithos

Im Jahre 1804 haben sich Frankreich und Spanien gegen England verbündet und Großbritannien droht eine Invasion.
Vizeadmiral Sir Richard Bolitho wird mit einem Geheimauftrag nach Antigua entsandt. Richard Bolitho nimmt diesen Auftrag gerne an, denn seine Ehe mit Belinda ist zerrüttet. Dort in Antigua trifft er auf Catherine Somervell, seiner alten Liebe, die jetzt die Ehefrau des Generalinspekteurs ist. Die alte Liebe entflammt aufs Neue und bringt Richard Bolithos Karriere ernsthaft in Gefahr.
Richard Bolitho muss sich nicht nur gegen Intrigen behaupten, sondern auch um seine Freundschaft zu Thomas Herrick kämpfen und schließlich wird er der Wegbereiter zum großen Sieg von Trafalgar. Hier am Rande der Schlacht endet für Richard Bolitho eine Ära und beginnt ein neues Kapitel in seinem Leben …

"Die Seemannsbraut" ist in zwei große Kapitel aufgeteilt, die die Ereignisse der Jahre 1804 und 1805 beleuchten.
Im ersten Teil werden intensiv die Intrigen beschrieben, die Richard und Catherine überstehen müssen. Man kann den Zorn Richards nachempfinden auf all die, die in diese Intrigen involviert sind. Spannend geschrieben zeigt dieser Teil die menschliche Seite eines Helden, etwas was man so in dieser Form in der neuen Spannungsliteratur wenig findet. "Die Seemannsbraut" zeigt, dass Bolitho ein Held und ein Vorbild mit Ecken und Kanten ist. Und genau für die Ecken und Kanten lieben ihn die Fans.

Der zweite Teil beschreibt die Ereignisse am Rand der großen Schlacht vor Trafalgar, bei der Admiral Horation Nelson stirbt. Diese Schlacht an sich wird nicht beschrieben, sondern die Randschlacht von Richard Bolitho und seinem Flaggschiff Hyperion. Dieses Schiff wird in diesem Roman zur Legende und wird immer mal wieder in den folgenden Romanen erwähnt werden. In dem Buch "Das letzte Gefecht" nimmt die Hyperion sogar wieder eine wichtige Rolle ein.
Das Gefecht selber ist so anschaulich beschrieben, dass einem beim Lesen der Atem wegbleibt und am Ende ist man geschockt und fassungslos, als die Hyperion mit seinen Toten in den Fluten versinkt. Die Beschreibung dieses Sinkens ist eine der emotionalsten Szenen in der gesamten Bolitho-Reihe und wird dem Leser noch lange nach der Lektüre im Gedächtnis bleiben.
In dieser Szene wird die ganze Grausamkeit des Krieges beschrieben und jeder, der den Krieg verherrlicht, wird hier eines Besseren belehrt.

Ein kleiner Lesetipp: Die Schlussszene gewinnt noch an Intensivität, wenn man die richtige Hintergrundmusik hat. Ich hatte beim Lesen durch Zufall den Soundtrack des Filmes "The Da Vinci-Code" an und zufällig war genau bei diesem Kapitel das Stück "Magdalena" zu hören.
Gänsehaut pur - aber auch ohne Musik im Hintergrund - Tränengefahr.

Eines der besten Bücher der Bolitho-Reihe und vor allem eines der wichtigsten, da hier viele weitere Verläufe der Reihe ihren Anfang nehmen.

Einziges Manko: Für einen so großen Verlag wie Ullstein ist es bedauerlich, dass die Rechtschreibfehler teilweise enorm sind.

Dies ist eine Rezension von



www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Cornelia Sibilitz
von www.geisterspiegel.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Richard Bolitho 20: Die Seemannsbraut: Sir Richard und die Ehre der Bolithos

Art: Roman für Romane Historisch; 314 Seiten; Taschenbuch;

Publikationsjahr: 2004

ISBN-10: 3-54825-779-8

ISBN-13: 978-3-54825-779-2

Preis: 7.95 Euro

Kontakt: Ullstein-Maritim

[Dieses Fenster schließen]

5805 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2009 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2009-02-23