Romane Fantasy - Sharon Holmes und der entführte Pharao

Qualität Text: - | Qualität Optik: - | Nutzen/Spaß: - | Gegenwert: 6
(Wertung in Punkten 1=Schlecht bis 10=Exzellent; 0=Ohne Wertung)

Art: Roman für Romane Fantasy; 156 Seiten; Taschenbuch;
Publikationsjahr: 2009
ISBN10:
ISBN13: 978-3-50512-671-0
Preis: 9 Euro
(ca. Preis, unverbindlich, ggf.gerundet)
Kontakt: Schneiderbuch


Sharon Holmes hinterlässt in einem toten Briefkasten für John H. Watson jr. eine Nachricht aus dem Jahr 1891. John wohnt mit seinem Vater im Hinterhaus des Sherlock Holmes Museums. Und in diesem Abenteuer erfährt er¸ dass sein Vater nicht sein Vater ist¸ sondern ihm nur ähnlich sieht. Sehr ähnlich. An dieser Stelle sollte nun der berühmte Groschen fallen¸ auch wenn er kein gesetzliches Zahlungsmittel mehr ist. Sharon ruft ihn und seinen Freund¸ den Computerfreak Daniel Christie zur Hilfe. In ihrer Zeit wurde der Sarkophag von Pharao Amun Ra entwendet und dahinter kann natürlich nur der Gegenspieler von Sherlock Holmes stecken. Prof. Moriarty. Es startet wieder ein turbulentes Abenteuer¸ in dem zwischen der Vergangenheit und der Gegenwart hin und her gependelt wird.

Die beiden Autoren Mike Maurus und Ulrich Bode entwickeln eine überaus lesenswerte Geschichtenreihe¸ deren zweiter Band nun vorliegt. Die Kombination aus einer Jungen-Mädchen-Gruppe erhält ihren Reiz in der zusätzlichen Kombination von Vergangenheit und Gegenwart. Die Nichte von Sherlock Holmes ist dabei Rätsel zu lösen¸ weil ihre Onkel zur Zeit nicht erreichbar ist. Unterwegs¸ wie die königliche Familie? Der Leser erfährt es nicht. Dafür gibt es sehr viele Parallelen zu den Abenteuern von Holmes und Watson.

Dies ist eine Rezension aus
Der phantastische Bücherbrief
dem monatlich erscheinenden Newsletter vom Club für phantastische Literatur, Erik Schreiber.

Erik Schreiber vom Bücherbrief

Diese und 6015 weitere Rezensionen bei www.drosi.de! © 1994-2009 by Dogio