Romane Fantasy - Elbenkinder 1: Das Juwel der Elben

Qualität Text: - | Qualität Optik: - | Nutzen/Spaß: - | Gegenwert: 6
(Wertung in Punkten 1=Schlecht bis 10=Exzellent; 0=Ohne Wertung)

Art: Roman für Romane Fantasy; 202 Seiten; Taschenbuch;
Publikationsjahr: 2009
ISBN10:
ISBN13: 978-3-50512-555-3
Preis: 9 Euro
(ca. Preis, unverbindlich, ggf.gerundet)
Kontakt: Schneiderbuch


Nach der grossen Elbentrilogie im Lyx-Verlag führt Alfred Bekker die Abenteuer der jungen Elben Daron und Sarwen in der Jugendbuchreihe weiter. Die Geschichte um die Enkel von König Keandir beginnt damit, dass sie sich ein Riesenfledertier fangen und zureiten. Übermütig wie Kinder nun einmal sind, versuchen sie Rarax, so haben sie das Tier getauft, zu reiten. Rarax will jedoch weiterhin seine Freiheit und wirft die beiden auf dem Flug ab. Im Wilderland sind die beiden auf sich allein gestellt. Damit nicht genug, geraten sie gleich wieder in Schwierigkeiten. Sie treffen auf Trorks. Mit Mühe können sie sich retten. Im Reich der Kleinlinge finden sie Schutz, denn es liegt unter einem magischen Schutzzauber. Erzeugt wurde der Zauber durch ein Juwel, doch hat ein Riesenfledertier dies gestohlen. Daher lässt der Zauber nach und die Kleinlinge müssen jederzeit mit einer Entdeckung rechnen. Es bleibt den beiden Elben nichts anderes übrig und sie machen sich auf die Suche nach dem Juwel. Auf ihrer Abenteuerfahrt finden sie auch einen Sechseckturm des Knochenherrschers ...

Alfred Bekker hat die Reihe auf sieben Bücher angelegt. Es ist ein gelungenes Jugendbuch, dass den jungen Lesern sicher viel Spass bereitet. Unterhaltsam geschrieben geben ich ihm eine gute Chance, auch diese Reihe erfolgreich zu meistern.

Dies ist eine Rezension aus
Der phantastische Bücherbrief
dem monatlich erscheinenden Newsletter vom Club für phantastische Literatur, Erik Schreiber.

Erik Schreiber vom Bücherbrief

Diese und 5985 weitere Rezensionen bei www.drosi.de! © 1994-2009 by Dogio