drosi.de | Rezensionen | Romane | Calaspia 1: Die Verschwörung
Romane - Calaspia 1: Die Verschwörung

Galar Sturlison, der Zwerg, hat ein kleines Problem. Er ist kurzsichtig und das macht ihn nicht unbedingt zu einem gefährlich aussehenden Krieger. Mit einer Brille auf der Nase im Kampf sieht er nicht wild genug aus. Daher ist es nicht verwunderlich, wenn er ohne Brille aus dem Haus geht. Diesmal war es ein Fehler und nicht zum ersten Mal überlegt er, ob er etwas sehen oder wild und gefährlich aussehen will.

Bryn Bellyset ist ein Mensch vom Stamm der Barue und kehrt nach vier Jahren Ausbildung bei den Aposteln des Verstehens, dem philosophischen Orden zur Verteidigung des apheristischen Glaubens, wieder in seine Heimat zurück. Als erstes trifft er auf seinen alten Freund Mittni und wird entsprechend freudig begrüsst. Die Rückkehr, die erst so angenehm begann endet im Chaos eines Überfalls.

Telseara und Dordios gehören ebenfalls zu den Barue und bilden mit Bryn und Mittni ein verschworenes Quartett von Freunden.

Was sie zusammen schweisst ist vor allem der Angriff der Monster. Dämonen, Ostentum und Nurgor sind jedoch nur die Diener eines legendären Gegners. Dieser bleibt jedoch im Laufe der Handlung im Hintergrund. Auf diese Weise erfährt niemand, wer wirklich die Fäden zieht.

Das Buch trägt als Kennzeichen viele Elemente anderer Romane. Ähnlichkeiten mit Tolkien, Donaldson und anderen Fantasy-Autoren sind nicht zu leugnen. Mir kommt es jedoch nicht darauf an, die typische Abenteuererzählung mit all ihren Quellen aufzuzeigen. Im Gegenteil. Mir gefällt an dem Roman die Vielfalt der Ideen, die eingefangen und zu einem eigenständigen Roman verarbeitet wurden.

Die Geschichte der Zwillingsautoren Jyoti und Suresh Guptara ist in sich ein stimmiger und vernünftiger Erzählstrang. Der Kampf in diesem Buch ist nicht unbedingt der zwischen Gut und Böse. Das Schwarz-Weiss-Schema vieler Fantasy-Romane wenden die beiden Jungen nicht an. Sie gehen sogar soweit, die Verachtung von begabten Leben als Missbrauch der Vernunft darzustellen. Den nächsten Schritt, den Glauben als wichtigstes Mittel in den Mittelpunkt zu stellen, kann ich als Nicht-Gläubiger nicht nachvollziehen. Der Hintergrund ist sicherlich darin zu sehen, dass sie im christlichen Glauben erzogen wurden und aktive Mitglieder der International Protestant Church in Zürich sind.

Dies ist eine Rezension aus
Der phantastische Bücherbrief
dem monatlich erscheinenden Newsletter vom Club für phantastische Literatur, Erik Schreiber.



www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Erik Schreiber vom Bücherbrief
von www.spaet-lese-abend.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Calaspia 1: Die Verschwörung

Art: - für Romane; 714 Seiten; Taschenbuch;

Publikationsjahr: 2007

ISBN-10: 3-49921-453-9

ISBN-13: 978-3-49921-453-0

Preis: 17 Euro

Kontakt: Rowohlt

[Dieses Fenster schließen]

5367 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 13.06.2008