Romane Fantasy - Die Zauberer

Qualität Text: - | Qualität Optik: - | Nutzen/Spaß: - | Gegenwert: 8
(Wertung in Punkten 1=Schlecht bis 10=Exzellent; 0=Ohne Wertung)

Art: Roman für Romane Fantasy; 580 Seiten; Taschenbuch;
Publikationsjahr: 2009
ISBN10:
ISBN13: 978-3-49270-171-6
Preis: 15 Euro
(ca. Preis, unverbindlich, ggf.gerundet)
Kontakt: Piper


Dies ist die Geschichte der Zauberer-Lehrlinge Granock, Allanah und Aldur.
Granock ist ein Mensch und ein Dieb. Der erste einer Gattung, der als erster seiner Gattung, die auf die Burg kommt, das andere die Berufsfertigkeit, die ihm später noch helfen soll.
Aldur ist ganz in der Tradition seiner Eltern erzogen. Er tritt Stolz in die Fussstapfen seines Vaters. Nach der Feier zu seiner Erwachsenenwerdung macht er sich auf den Weg zur Ordensburg um dort ein gut ausgebildeter Zauberer zu werden, vielleicht sogar ein geachteter Meister. Die Ankunft und die erste Zeit sind jedoch nicht so glücklich für ihn. Kommen doch zwei, in seinen Augen Minderwertige Individuen auf die Ordensburg um ebenfalls zu Zauberern ausgebildet zu werden.
Die Elfin Allanah hatte im Affekt einen Menschen umgebracht. Gegen sie wird gefahndet, eine Gerichtsverfahren wartet auf sie und möglicherweise ein Todesurteil. Mit der Aufnahme in die Ordensburg der Zauberer entgeht sie der Gerichtsbarkeit.
Die drei sind auf dem Weg, eine Ausbildung als Zauberer zu absolvieren. Dabei lernen sie unter anderem den Meister Farawyn kennen. (Die Leser kennen ihn aus den Ork-Büchern) Die Geschichte selbst spielt etwa tausend Jahre vor den Orkromanen mit den Brüdern Balbok und Rammar. Die Elfen sind die Herrscher in den Ländern und die Zauberer sind dabei, die Länder zu einigen. Bei den Zauberern wurde lange Zeit genau darauf geachtet, wer in die Zunft aufgenommen wurde. Doch inzwischen ist man aufgeklärter und vorurteilsfreier. Daher können die drei neuen Lehrlinge sich glücklich schätzen, dass sie genommen werden.
Den Ausbildern scheint es sehr wichtig zu sein, dass die drei sich verstehen. Es geschieht scheinbar Grosses auf Erdwelt. Die Dunkelheit kommt langsam zurück. Ein Unbekannter scheint in die Fussstapfen von Margok getreten zu sein. Und irgendjemand versucht die Menschen und die Orks zu einem Krieg gegen die Elfen aufzustacheln.
Das Buch liest sich gut. Es macht Spass zu lesen, wie sich die Figuren von Michael Peinkofer entwickeln und verhalten. Der ernsthafte Auftaktband führt uns in die Welt der Zauberlehrlinge ein. Der Roman über die Vergangenheit der Erdwelt ist fesselnd geschrieben und macht vor allem eins. Mehr Lust auf mehr Romane. Ich bin sehr angetan von Die Zauberer.

Dies ist eine Rezension aus
Der phantastische Bücherbrief
dem monatlich erscheinenden Newsletter vom Club für phantastische Literatur, Erik Schreiber.

Erik Schreiber vom Bücherbrief

Diese und 5985 weitere Rezensionen bei www.drosi.de! © 1994-2009 by Dogio