Romane Fantasy - Die Insel der Stürme 3: Die Königin der Quelle

Qualität Text: - | Qualität Optik: - | Nutzen/Spaß: - | Gegenwert: 6
(Wertung in Punkten 1=Schlecht bis 10=Exzellent; 0=Ohne Wertung)

Art: Roman für Romane Fantasy; 423 Seiten; Taschenbuch;
Publikationsjahr: 2009
ISBN10:
ISBN13: 978-3-49226-696-3
Preis: 10 Euro
(ca. Preis, unverbindlich, ggf.gerundet)
Kontakt: Piper


Es hat länger gedauert¸ als ich gedacht habe¸ bis der Abschlussband der Reihe DIE INSEL DER STÜRME erschien. Daher war es auch nicht weiter verwunderlich bis ich mich in der Erzählung wieder zurecht fand. Doch nach und nach fand ich mich in der phantastischen Erzählung wieder und konnte den Blindschützen Jemren und den Reiter Gorun auf ihrem Weg über die phantastische Inselwelt folgen. Beide brechen auf um einen erneuten Krieg vorzubeugen¸ der zwischen dem Norden und dem Süden auszubrechen droht. Gleichzeitig gibt es aber auch die Zwistigkeiten innerhalb der Nraurn. Die selbsternannte Königin¸ auch als Nraur-a-Khae bezeichnet¸ muss sich mit dem Abtrünnigen Nesyn auseinandersetzen. Nesyn erkennt¸ dass die Königin einen Weg geht¸ der nicht dem Weg entspricht¸ den sie gehen sollte.
Zankapfel aller Parteien ist jedoch das ewige Kind Lillia. Da ist die Totenpriesterin Amra¸ die sich bereit erklärte das Kind zu beschützen und es dorthin zu bringen¸ wohin Lillia will. Ziel ist es¸ die Prophezeiung zu erfüllen. Amra ist die Priesterin¸ Lairen¸ des Totengottes Antiles und will dessen Geheimnisse ergründen. Aber wer kann schon von sich sagen¸ seinem Gott von Angesicht zu Angesicht gegenüber getreten zu sein und mit ihm gestritten zu haben. Auch Jemren und Gorun sind dabei¸ dem Mädchen zu helfen. Gleichzeitig wollen sie aber auch höheren Zielen folgen¸ vor allem wollen sie einen dauerhaften Frieden. Nesyn und die Nraur-a-Khae wollen das Kind ebenfalls. Ein vorläufiges¸ wenn auch nicht endgültiges Ziel ist die Stadt der Feen¸ hoch oben im Gebirge. Dort¸ wo die Götter wohnen.

Das Buch bietet endlich den Abschluss der wunderbar geschriebenen Trilogie. Ich habe sie gern gelesen. Der einzige Wermutstropfen dieser Trilogie ist¸ dass die ersten beiden Bücher in einer sehr schönen Hardcoverausgabe erschienen und der letzte Band "leidiglich" ein Taschenbuch wurde. Im Regal sieht das ziemlich bescheiden aus.

Dies ist eine Rezension aus
Der phantastische Bücherbrief
dem monatlich erscheinenden Newsletter vom Club für phantastische Literatur, Erik Schreiber.

Erik Schreiber vom Bücherbrief

Diese und 6015 weitere Rezensionen bei www.drosi.de! © 1994-2009 by Dogio