Romane SciFi - Plasma

Qualität Text: - | Qualität Optik: - | Nutzen/Spaß: - | Gegenwert: 8
(Wertung in Punkten 1=Schlecht bis 10=Exzellent; 0=Ohne Wertung)

Art: Roman für Romane SciFi; 406 Seiten; Taschenbuch;
Publikationsjahr: 2009
ISBN10:
ISBN13: 978-3-49226-685-7
Preis: 9 Euro
(ca. Preis, unverbindlich, ggf.gerundet)
Kontakt: Piper


Die Nanovieren verseuchten die Erde. Diese Katastrophe wurde bereits im vorhergehenden Roman NANO geschildert. Millionen Menschen starben bei dem Ausbruch. Überall auf der Welt laufen Untersuchungen¸ um ein Gegenmittel zu finden. Der Forscherin Ruth Goldman gelang endlich der Durchbruch. Sie entwickelte ein Serum gegen die mörderische Seuche. Die bislang einzige Hilfe stellte eine Höhenstufe dar. Alle Menschen die oberhalb von 3.000 Metern lebten¸ konnten ohne Ansteckung überleben¸ weil hier die Wirkung der Killerviren nicht auftreten konnte. Ruth Goldman und ihr Gefährte Cameron versuchen die letzten Menschen mit einer Schutzimpfung zu versehen. In ihrer Begleitung findet sich Mark Newcombe¸ mit 22 Jahren gut zehn Jahre jünger als Ruth¸ auf der Interstate 88. Die Strasse ist jedoch von Leichen und Fahrzeugen verstopft. Es ist das Jahr Eins oder das Pestjahr¸ in dem die Insekten die Welt kahl fressen. Ihnen auf den Füssen folgen Soldaten mit Helikoptern¸ doch gelingt es den Dreien zu entkommen¸ weil ihnen eher zufällig Ameisen¸ aggressive Ameisen¸ helfen. Die amerikanische Regierung hat andere Pläne und will sich in den Besitz des Impfstoffs und der Formeln bringen. In Kalifornien entbrennt ein Kampf um das Gegenmittel und in der restlichen Welt ein Kampf um die verbliebenen lebenssicheren Gebiete.
Es ist ein langer Kampf¸ bis es ihnen gelingt¸ die Soldaten zu überzeugen¸ nicht mehr auf der Seite der Regierung zu kämpfen. Haufenweise desertieren sie und laufen zu den Unterstützern von Ruth und Cameron über.

Der Roman zeigt Ränkespiele der Politiker und ihren Machtmissbrauch. Die beschriebene Katastrophe könnte durchaus wahr werden und hinterlässt ein mulmiges Gefühl beim Leser. Ein psychologischer Thriller¸ der zwar eine Fiction ist¸ unter Berücksichtigung der privaten¸ industriellen und politischen Labore durchaus Wirklichkeit werden könnte. Jeff Carlson schreibt sehr intensiv. Mit seiner eindringlichen Art wendet er sich direkt an die Ängste des Lesers.

Dies ist eine Rezension aus
Der phantastische Bücherbrief
dem monatlich erscheinenden Newsletter vom Club für phantastische Literatur, Erik Schreiber.

Erik Schreiber vom Bücherbrief

Diese und 6015 weitere Rezensionen bei www.drosi.de! © 1994-2009 by Dogio