drosi.de | Rezensionen | Romane Fantasy | Das Geheimnis Von Askir 4: Der Herr der Puppen
Romane Fantasy - Das Geheimnis Von Askir 4: Der Herr der Puppen

Der Krieger Havald¸ die Halbelfe Leandra und ihre Gefährten sind ihrem Ziel noch immer nicht näher gekommen. Sie sitzen¸ nachdem sie das Gebirge endlich überwunden hatten¸ in der Stadt Gasalabad fest. Staat Unterstützung zu erhalten¸ müssen sie sich mit Verrätern am Herrscherhaus der jungen Fürstin Emira Faihlyd und Nekromanten herumschlagen. Die Unterstützung für ihre Heimat erhielten sie bislang nicht. Der Kampf gegen den Ursupator Thalak¸ oder besser mit seinem richtigen Namen Kolaron¸ muss warten. Dabei hat der finstere Magier schon lange seine Finger nach Gasalabad ausgestreckt. Die in seinen Diensten stehenden Attentäter und Terroristen verbreiten Furcht und hinterlassen Tote und Verletzte. Wichtige Honoratioren aus der Wirtschaft und der Politk müssen unter Meuchlerhand ihr Leben lassen. Auch Havald bekommt das Symbol der Attentäter in die Hand. Die schwarz-silberne Münze bedeutet¸ dass die Attentäter in Kürze zuschlagen werden. Und sie sind in der Regel erfolgreich. Die Ungewissheit reibt an den Nerven der Freunde und sie beschliessen¸ knapp dem Tod entronnen¸ einen Gegenangriff. Ziel ist der Tempel der Nachtfalken und ausgerechnet der Herr der Puppen¸ der Hohepriester des Tempels kann seine Flucht erfolgreich gestalten. In seinen Händen¸ ein hilfloser Havald.

Langsam lüften sich die ersten Geheimnisse in einer flotten Geschichte. Immer klarer wird der geheimnisvolle Hintergrund¸ ohne bereits zu viel zu verraten. Warum hat sich nur der ehemalige Imperator zurückgezogen¸ war er doch einmal der Beherrscher eines sicheren Reiches¸ in dem die Bürger in Frieden leben konnten¸ sich zum Teil der Künste hingeben und auch sonst ohne grosse Beschränkungen mit Freuden leben? Es gibt Hinweise auf alte Bündnisse mit den Elfen¸ aber warum bestehen dies Bündnisse nicht mehr? Wer ist der wirkliche grosse Feind¸ Thalak? und was ist¸ ausser der Weltherrschaft¸ sein Ziel? Und sind Freunde weiterhin Freunde? Ist der Feind nicht vielleicht doch auf meiner Seite?

Richard Schwartz steckt den Leser in ein Wechselbad der Gefühle¸ wenn es darum geht¸ ihn mit seinen Handlungsträgern mitleiden zu lassen. War der vorhergehende Band¸ sagen wir beschaulicher¸ so ist dieser Roman voll mit Tempo und Überraschungen. Manchmal habe ich den Eindruck¸ einen modernen Thriller in einer Fantasywelt zu lesen. Sollte man dafür den Begriff Fantasy-Thriller benutzen oder ist das zu weit her geholt? Das mag der Leser selbst entscheiden. Wichtig ist nur¸ dass es wichtig ist¸ die vorhergehenden Romane¸ DAS AUGE DER WÜSTE und DIE ZWEITE LEGION¸ zu kennen.

Dies ist eine Rezension aus
Der phantastische Bücherbrief
dem monatlich erscheinenden Newsletter vom Club für phantastische Literatur, Erik Schreiber.



www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Erik Schreiber vom Bücherbrief
von www.spaet-lese-abend.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Das Geheimnis Von Askir 4: Der Herr der Puppen

Art: Roman für Romane Fantasy; 427 Seiten; Taschenbuch;

Publikationsjahr: 2008

ISBN-10: 3-49226-666-5

ISBN-13: 978-3-49226-666-6

Preis: 9 Euro

Kontakt: Piper
Homepage: www.piper-verlag.de

[Dieses Fenster schließen]

5367 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 13.06.2008