drosi.de | Rezensionen | Romane Horror | Puls
Romane Horror - Puls

Als ich Ende der 1970er Jahre den Film Shining zum ersten Mal gesehen und das Buch danach gelesen habe, war ich von Stephen King begeistert. Mittlerweile hat sich die Begeisterung mehr als nur gelegt. Daher ging ich sehr skeptisch an den neuen Roman von ihm heran. So ein klein bischen Hoffnung, das alte Gefühl wieder zu bekommen. Zu Gute muss ich ihm halten, dass er seine Personen sehr wirklichkeitsgetreu beschreibt. Die Dialoge lassen zu wünschen übrig. Dabei schreibt er in der Regel über ganz normale Dinge, die bei ihm immer zum Horror werden. So wie mit seinem neuen Roman.
Die Grundidee ist wirklich simpel. Plötzlich geben alle Handys einen geheimnisvollen Puls ab. Jeder Amerikaner der mit einem Handy telefoniert verwandelt sich sofort in eine gewalttätige Person. Weil sie aber die Polizei rufen wollen, damit man ihnen Hilfe leistet greifen sie auch zum Handy und brauchen keine Hilfe mehr, da sie sich ebenfalls verwandeln. Ihr Zustand ist der eines blutrünstigen, geistlosen Mörders. Jeder der mit ihnen in Berührung kommt, fällt ihnen zum Opfer. So oder so. Da in den Vereinigten Staaten fast jeder Bewohner mindestens ein Handy hat, ist es nicht sonderlich verwunderlich, wenn die ganze Kultur sich selbst auslöscht. Ähnlich wie in THE STAND macht sich eine kleine Gruppe auf dem Weg um irgendwo zu überleben. Da steht der Bostoner Clayton Riddell, ein Comiczeichner und nimmt einen jungen Mann und ein Mädchen mit in seine Gruppe. Zu dritt sind sie unterwegs, den Sohn von Clayton zu suchen. Doch das sind schon die einzigen Gemeinsamkeiten, die man mit THE STAND knüpfen kann.
Das Ende der Erzählung ist dann doch eher schwach bis schwachsinnig. Aus welchem Grund, der zudem noch logisch sein sollte, sollen sich die eben noch mordlüsternen Menschen zu einem Gemeinschaftsbewusstsein zusammen schliessen und auch noch schweben können? Hier ging Stephen King wohl die Ideen aus. Und was hat die 911 damit zu tun? Polizeinotruf oder der inzwischen bis zum Erbrechen zitierte 9te September? Vielleicht sollten wir auf einen Zombiefilm gleichen Namens warten? Stephen King hatte erzählt, er wolle keine Romane mehr schreiben. Er hat sich dran gehalten. Puls ist ein Roman ohne Tiefgang.

Dies ist eine Rezension aus
Der phantastische Bücherbrief
dem monatlich erscheinenden Newsletter vom Club für phantastische Literatur, Erik Schreiber.



www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Erik Schreiber vom Bücherbrief
von www.spaet-lese-abend.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Puls

Art: Roman für Romane Horror; 528 Seiten; Taschenbuch;

Publikationsjahr: 2007

ISBN-10: 3-45356-509-6

ISBN-13: 978-3-45356-509-8

Preis: 9 Euro

Kontakt: Heyne
Homepage: www.randomhouse.de/heyne/

[Dieses Fenster schließen]

5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20