drosi.de | Rezensionen | Romane | Der Schattenlehrling (67)
Romane - Der Schattenlehrling (67)

Der dreizehnjährige Boris Weinert ist der gut behütet aufwachsende Sohn eines Konzernangestellten. München ist eine Grossstadt und voller Gefahren und laut den abenteuerlichen Sendungen im Trideo für die im Untergrund lebenden Schattenläufer die ausgesprochen gefahrvolle, gleichzeitig aber auch einzig lebenswerte Welt. Kein Wunder also, wenn ein Jugendlicher seinen Trideohelden nacheifern will. Als er die Möglichkeit sieht, von zu hause durchzubrennen, und ein Leben als Schattenläufer zu führen, wird sie von ihm ohne nachzudenken ausgenutzt. Ab sofort ist er in den Schatten der Wet Boy. Supie. Aber das Leben in den Schatten der Metropole München sieht ganz anders aus, als in den Trideoserien. Der Sohn eines Konzernangestellten wird schnell zu einer gesuchten Persönlichkeit. einmal durch die Ordnungsdienste, denn die Erziehungsberechtigten legen Wert darauf, dass er in ihrer Obhut aufwächst. Kriminelle Elemente haben jedoch eher die Absicht, den Jungen in die Finger und damit den Grund für eine Lösegeldforderung, in die Finger zu bekommen. Boris (vielleicht der Autor selbst?) will die Welt des Schattenläufers Viper nacherleben. Gefährliche Jobs gegen die bösen Konzerne erledigen, wohl wissend das Papa für eben jenen Konzern arbeitet, überlegen gegen jeden Gegner dastehen und vor allem Frauenherzen erobern. Für einen dreizehnjährigen Jungen nicht gerade einfach.
Als Papa mit Familie für seinen Arbeitgeber nach München muss, ergibt sich für Boris die Gelegenheit. Weg. Und schon beginnt das neue leben als Auszubildender in einem Runner-Team. Aber das sieht nicht so cool aus, wie im Trivid. Sein Held Viper ist doch da ganz anders ...
Die Gruppe um Theseus nimmt sich des Nachwuchs-Runners, vor allem aber dessen Ebbies an, den Creditstäben, die Boris erfolgreich bei seinem ersten Run aus dem Tresor des Vaters mitgehen liess. Okay Run kann man den einfachen Diebstahl nicht nennen, und wie heisst es doch so schön im Volksmund, Gelegenheit macht Diebe. Theseus, Cinque und Key nehmen sich also des Geldes, Pardon des Lehrlings Bori, an. Bei einem Run der Gruppe stellt sich deren Unfähigkeit heraus und Boris kündigt seine Lehrstelle, indem er sich aus dem Staub macht. doch der Junge gerät vom Regen in die Traufe und wäre doch gern wieder bei Theseus, der ihn immerhin achtete. Und vor allem waren er und seine Leute vergleichsweise nett.
Dumm nur, dass hinter dem dreizehnjährigen nicht nur die Runner her sind. Der Diebstahl von Papis Creditstäben erwies sich als Folgenschwer. In den Dingern waren verschlüsselte Daten gespeichert, die nicht in falsche Hände geraten dürfen. Also macht auch der Horizon-Konzern Jagd auf die Daten, pardon natürlich auf Boris.

Es wird anhand der Buchdaten schnell deutlich, dass der Wilhelm Heyne Verlag mit seiner Nummerierung der Shadowrunbücher anders liegt, als Fanpro. Nicht jeder Roman ist geeignet, von einem Grossverlag übernommen zu werden. Da der Verlag den Roman von Boris Koch übernommen hat ist dies ein Zeichen dafür, dass dessen Roman gut angekommen ist. Boris Koch ist als Schriftsteller inzwischen bekannt geworden. Er schrieb für die verschiedenen Verlage von Horror über Fantasy bis Science Fiction in jedem Genre. Er ist ein sehr vielseitiger und einfallsreicher Autor, der in der Lage ist, sehr lebendig zu schreiben. Boris Koch gelingt es, in den Beschreibungen der menschlichen Gemeinschaft und der einzelnen Handlungsträger den Leser bei Laune zu halten. Ein sehr gelungener Roman, den ich gern weiter empfehle.

Dies ist eine Rezension aus
Der phantastische Bücherbrief
dem monatlich erscheinenden Newsletter vom Club für phantastische Literatur, Erik Schreiber.



www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Erik Schreiber vom Bücherbrief
von www.spaet-lese-abend.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Der Schattenlehrling (67)

Art: Roman für Romane; 282 Seiten; Taschenbuch;

Publikationsjahr: 2008

ISBN-10: 3-45352-493-4

ISBN-13: 978-3-45352-493-4

Preis: 7.95 Euro

Kontakt: Heyne

[Dieses Fenster schließen]

5805 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2009 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2009-02-23