drosi.de | Rezensionen | Romane Fantasy | Drachenland
Romane Fantasy - Drachenland

Johan und Amsel sind Freunde und Johan probiert gern die Erfindungen aus, die sich Amsel ausdenkt. Eines Tages geht jedoch der Versuch fehl und Johan stirbt bei dem Versuch, mit künstlichen Flügeln von der Klippe zu springen und zu fliegen. Johan verliert den Kampf gegen die Schwerkraft. Der Sohn des Dorfältesten Jondalrun stirbt am Strand von Fandora. Der Dorfälteste ist der Überzeugung, nur Amsel kann am Tod seines Sohnes Schuld sein und verlangt dessen Verurteilung. Um das Mass voll zu machen, beschuldigt er Amsel ein Spion des Landes Simbala zu sein. Dort regieren angeblich Hexen und Zauberer. Jondalrun gelingt es seine Landsleute für einen Kriegszug zusammen zu trommeln. Amsel wird von seinen Landsleuten verjagt und flieht mit einem Boot über die schmale Meerenge nach Simbala. Er will die dortigen Bewohner vor einem Angriff der Bewohner Fandoras warnen. Das gleiche Spiel scheint sich aber auch in Simbala abzulaufen. Auch dort wurde ein Kind umgebracht und die Fandoraner dafür verantwortlich gemacht.

Bevor aber Amsel die Bewohner Simbalas warnen kann, wird er als Spion verhaftet. Prinzessin Evirae von Simbala nutzt die Chance und macht aus Amsel eine Marionette ihres Ränkespiels, mit dem sie den Monarchen Falkenwind entmachten will. Amsel gelingt die Flucht und mit Hilfe seines neuen Freundes, dem Weisen Ephiron versuchen sie den kommenden Krieg zu verhindern.

Das Buch ist eine Neuauflage, allerdings wurde vergessen Byron Priess zu erwähnen, mit dem das Buch zusammen geschrieben wurde. Die erste Ausgabe erschien 1991 im Bastei Verlag, die letzte mir bekannte Ausgabe war 1997 im Econ Verlag. Das Buch an sich ist ordentlich geschrieben, da gibt es nichts gegen zu sagen. Im Rahmen der "Tolkiens - Völker - Hysterie" die alle Verlage inzwischen angesteckt hat, erschien dieser Roman im Wilhelm Heyne Verlag. Beworben wird der Band mit "Der beste Drachenroman aller Zeiten", also auch die der Zukunft. diese Aussage mag für die Bücher von Julia Conrad gelten, aber nicht unbedingt für alle seit 1991 erschienen Drachenromane. Die Handlung um den glücklosen Erfinder Amsel kommt ein wenig schwer in Gang, die Geschichte kommt nur zähflüssig voran. Die Idee hinter der Geschichte und die Erzählung selbst gefiel mir gut. allerdings hätte man aus dem Buch durchaus mehr machen können, Potential für ein zweites Buch wäre vorhanden gewesen.

Dies ist eine Rezension aus
Der phantastische Bücherbrief
dem monatlich erscheinenden Newsletter vom Club für phantastische Literatur, Erik Schreiber.



www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Erik Schreiber vom Bücherbrief
von www.spaet-lese-abend.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Drachenland

Art: Roman für Romane Fantasy; 540 Seiten; Taschenbuch;

Publikationsjahr: 2008

ISBN-10: 3-45352-454-3

ISBN-13: 978-3-45352-454-5

Preis: 13 Euro

Kontakt: Heyne

[Dieses Fenster schließen]

5522 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 18.10.2008