drosi.de | Rezensionen | Romane Fantasy | Die Erlöser des Wüstenplaneten
Romane Fantasy - Die Erlöser des Wüstenplaneten

Der Allgeist Omnius schwingt sich mit seinen intelligenten Robotern, einer schier unbesiegbaren Maschinenarmee zum Herrscher über die Galaxis auf. Er überzieht die Welten der Menschen mit Seuchen und Tod. Verwüstet die Planeten, so dass nur noch unfruchtbare Erdklumpen übrig bleiben. Billionen Opfer forderte der Krieg bislang und die Menschen stehen auf verlorenen Posten. Es sind nicht nur die Maschinen, die als Gegner auftreten. Innerhalb der menschlichen Population bewegen sich Gestaltwandler im Dienste Omnius. Ihre Aufgabe, als fünfte Kolonne unter den Menschen zu wandeln und Sabotage zu treiben. Triebwerke von Raumschiffen werden ebenso wie die Waffen Opfer ihrer zerstörerischen Neigungen. Auf den Planeten werden Industrien zerstört, ohne Rücksicht darauf, dass die Gestaltwandler vielleicht selbst das nächste Ziel des Omnius sein könnten.

Die Menschheit hofft auf ihren Erlöser. Die Vereinigte Schwesternschaft und auch die geehrten Maetres setzen ihre ganze Hoffnung auf den Ghola von Paul Atreides. Jenen Paul, der als legendärer Muad'dib von Arrakis in die Geschichte einging. Aber ihre Hoffnung schlägt in Verzweiflung um, als ihr Plan fehl schlägt.

Der vorliegende Roman erschien mir zuerst so langweilig wie sein Vorgänger. Dieser Eindruck täuschte, den nach einiger Zeit konnte mich das Werk überzeugen. Wenn ich beim Vorgänger gewillt war ganze Kapitel zu überspringen, konnte ich mich hier von Seite zu Seite mehr auf einen guten Roman freuen. Zwar bleibt die Grundidee, eine philosophische Grundlage für die intelligenten Wesen der Galaxis zu legen offen, doch sind gerade die hintergründig angelegten philosophischen Gedanken beachtenswert.

Es ist sehr erfreulich, dass Frank Herbert genug Material hinterlassen hat, um so seine Wüstenplanet Welt erfolgreich abzuschliessen. Zumindest hoffe ich nun, ein Ende in der Hand zu halten. Gleichzeitig sollte der Leser jedoch unterscheiden. Auf der einen Seite der Autor, der mit seinem Wüstenplaneten einen leichten Kultstatus sein eigen nennen kann, zum anderen die Bemühungen seines Sohnes Brian, die bekannte Welt mit Romanen vor und nach dem Wüstenplaneten zu ergänzen. In Zusammenarbeit mit Kevin J. Anderson erschienen einige Bücher, die sich mit den unterschiedlichen Häusern beschäftige, bzw. eine Weiterführung der Abenteuer darstellen.

Ich bin ein Fan der Originalausgaben, die von Frank Herbert so hervorragend erzählt wurden. Die Werke von Brian Herbert und Kevin J. Anderson geschrieben, sind hingegen ganz anders zu betrachten. Brian liefert das Material aus dem Nachlass seines Vaters und Kevin J. Anderson schreibt den Roman auf deren Grundlage. Jedem sollte dabei klar sein, dass die Erzählungen im Stil und im Aufbau, derer von Frank Herbert abweichen. Es liegt nicht nur eine Generation dazwischen, sondern auch die Weiterentwicklung von Sprache und Stil. Aus diesem Grund sollte ein direkter Vergleich unterbleiben. Wo das Original auf erzählerische Dichte setzt, setzt Anderson auf Effekte. Hier sieht man die Einflüsse der STAR WARS Romane, die er schrieb.

Das Ende des Romans und damit des Zyklus um den Wüstenplaneten und umgebenden Universums hat man garantiert so nicht erwartet. Aber warum auch nicht, ein ungewöhnlich erscheinendes Ende ist immer noch besser als ein übers Knie gebrochenes Ende, mit dem niemand zufrieden wäre.

Dies ist eine Rezension aus
Der phantastische Bücherbrief
dem monatlich erscheinenden Newsletter vom Club für phantastische Literatur, Erik Schreiber.



www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Erik Schreiber vom Bücherbrief
von www.spaet-lese-abend.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Die Erlöser des Wüstenplaneten

Art: Roman für Romane Fantasy; 654 Seiten; Taschenbuch;

Publikationsjahr: 2008

ISBN-10: 3-45352-449-7

ISBN-13: 978-3-45352-449-1

Preis: 15 Euro

Kontakt: Heyne

[Dieses Fenster schließen]

5522 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 18.10.2008