drosi.de | Rezensionen | Romane | Zeitstürme 2: Die Ufer der Neuen Welt
Romane - Zeitstürme 2: Die Ufer der Neuen Welt

Der Unsterbliche Joseph, Mentor von Mendoza aus der Erzählung DIE FEUER DER INQUISITION, wird mit ihr nach Südamerika ins Jahr 1699 gesandt. Die Geschichte wird diesmal aus der Sicht von Joseph erzählt. Ziel ist es, die Indianer vom Stamm der Chumash umzusiedeln. Ihr Siedlungsgebiet liegt auf wertvollen Bodenschätzen, die die Firma Zeus gerne ausbeuten will. Die Angelegenheit wird von verschiedenen Seiten kritisch betrachtet. Unter anderem von einem Mitarbeiter, der plötzlich versetzt wird. Niemand kann sagen wohin und in welche Zeit. Was also geschieht mit Kritikern aus den eigenen Reihen?

Die Reihe von Kage Baker wird als Zeitreiseroman zum inzwischen dritten Mal aufgelegt. Zumindest der erste Band, in den Vereinigten Staaten sollen inzwischen bereits acht Romane erschienen sein. Zwei dieser Ausgaben kann ich inzwischen mein eigen nennen, der dritte Band und Angaben dazu fehlen mir noch. Der Aufbau und der Stil ähneln bei DIE FEUER DER INQUISITION / IM LAND DER UNSTERBLICHKEIT eher den Romanen von Karen Moning, Diana Gabaldon und Suzanne Frank. Die Möglichkeit der Zeitreise spielt nur eine untergeordnete Rolle, wie auch die Möglichkeit, Pflanzen, Tiere und Kunstschätze über die Jahrhunderte zu retten. Hier hätte die Autorin wesentlich mehr Konfliktpotential aufbauen können und die Romane spannender gestalten können.

Stellt man Vergleiche an, kann man man bei Adam und Eva im Paradies beginnen und über diverse literarische Paare bis zum THE GARDEN OF IDEN gelangen. Eine Romanze mit wenig Phantastik, denn die Zeitreise und die Unsterblichkeit sind nur schmückendes Beiwerk. Die Möglichkeit nun über Geschichte zu schreiben mit einer romantischen Geschichte wird leider vertan. Es bleibt bei der Romanze.

Der zweite Roman gefiel nicht mehr und nicht weniger als der erste Roman. Stellenweise sehr schön erzählt, fesselnd und durchaus mit neuen Ideen, aber letztlich nicht mehr als Mittelmass. Man beachte aber bitte, Mittelmass sind bei mir drei Smileys. Der Roman fällt nicht aus dem Rahmen. Weder positiv noch negativ. Entwicklungsmöglichkeiten gibt es sicher. Ich bin auf den dritten Roman gespannt, um zu sehen, ob die Handlung mit dem verschwundenen Mitarbeiter weiter geführt wird.

Dies ist eine Rezension aus
Der phantastische Bücherbrief
dem monatlich erscheinenden Newsletter vom Club für phantastische Literatur, Erik Schreiber.



www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Erik Schreiber vom Bücherbrief
von www.spaet-lese-abend.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Zeitstürme 2: Die Ufer der Neuen Welt

Art: - für Romane; 445 Seiten; Taschenbuch;

Publikationsjahr: 2008

ISBN-10: 3-45352-351-2

ISBN-13: 978-3-45352-351-7

Preis: 10 Euro

Kontakt: Heyne
Homepage: www.randomhouse.de/heyne/

[Dieses Fenster schließen]

5367 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 13.06.2008