drosi.de | Rezensionen | Romane | Inselreich Eiden Myr 2: Pfade des Lichts
Romane - Inselreich Eiden Myr 2: Pfade des Lichts

Es ist schon sehr lange her, seit mächtige Zauberer Eiden Myr behüteten. Mit ihrer Magie waren sie in der Lage, den Menschen zu helfen, Krankheiten zu heilen und das Wetter günstig zu beeinflussen. Doch dann wurde die Macht für die Magier zur Versuchung. Sie dachten nur noch an sich und ihren Willen, den sie mit Hilfe der Macht umzusetzen gedachten.
Das Land verfällt immer mehr. Seit dem Machtmissbrauch wird aus einst fruchtbarem Land nur öde Wildnis. Die Menschen leiden. Und damit nicht genug. Es gehen Gerüchte um, dass Lerissa, eine der Magierinnen der Ennade überlebt hätte. In ihrer Macht steht der Herrscher von Khine, der bedingungslos das tut, was sie ihm aufträgt. Um das Land endgültig von den übermächtigen Magiern zu befreien ziehen unter dem Befehl der ehemaligen Rebellin Verlein Soldaten gegen das Königreich Khine.
Hilfe könnten drei Kinder bringen, die sich in der verarmten Handelsstadt Gir Doegre befinden. Sie leben hier, um vor allem das Vermächtnis ihrer Mutter zu schützen. Mit diesem Erbe könnten sie wieder Heilung und Licht in das geschundene Land bringen. Doch da steht noch Lerissa im Weg. Sie lässt die Mädchen entführen.
Doch alles läuft auf eine einzelne Person hinaus, die den roten Faden durch das Buch bildet. Es ist Louarn, dessen Spuren und Abenteuern wir folgen. Andere Handlungsfäden führen uns weiter in das Land, doch ist es immer wieder Louarn, der die eigentliche Handlung voran treibt.

Die handelnden Personen sind wie du und ich. Nicht Gut, nicht Böse, jeder mit eigenen Ansichten, die er / sie für richtig hält. Dementsprechend erzählen sie, was sie für wahr halten oder wahr halten möchten, verbiegen die Wahrheit zu ihren Gunsten oder Lügen direkt. Damit werden die Handlungsträger, egal ob in der Hauptrolle oder in der, manchmal überbesetzten, Nebenrolle glaubwürdig, menschlich. Genau so glaubwürdig ist die Magie der Terry McGarry. Da gibt es nichts abgehobenes, sondern den Versuch etwas unglaubliches logisch darzustellen. Zu Beginn zieht sich das Buch wie Kaugummi, die Erzählung verstrickt sich in zu vielen Erklärungen und wird dadurch nicht sonderlich gut. Der zweite Band der Trilogie von Terry McGarry endet mit der Einführung einer neuen Figur. Ein Junge, der bereit ist zu lernen, die Magie so einzusetzen, damit sie den Menschen eine Hilfe ist.

Dies ist eine Rezension aus
Der phantastische Bücherbrief
dem monatlich erscheinenden Newsletter vom Club für phantastische Literatur, Erik Schreiber.



www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Erik Schreiber vom Bücherbrief
von www.spaet-lese-abend.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Inselreich Eiden Myr 2: Pfade des Lichts

Art: Roman für Romane; 783 Seiten; Taschenbuch;

Publikationsjahr: 2007

ISBN-10: 3-45352-310-5

ISBN-13: 978-3-45352-310-4

Preis: 14 Euro

Kontakt: Heyne
Homepage: www.randomhouse.de/heyne/

[Dieses Fenster schließen]

5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20