drosi.de | Rezensionen | Romane Fantasy | Saga der Mondwelten: Die Rache der Shadowmoon
Romane Fantasy - Saga der Mondwelten: Die Rache der Shadowmoon

Der machtgierige Kaiser Warsovran zerstörte den Kontinent Torea. Nur wenige konnten dem Inferno eines untergehenden Kontinents entkommen Selbst die Besatzung der Shadowmoon musste Verluste hinnehmen. Von der alten Crew sind noch der ehemalige Vampyr Laron und die Priesterin Terikel, die sich dem Kaiser entgegenstellen wollen. In Begleitung der unberechenbaren Vampirin Velander sind sie auf dem Weg, den Gelehrten Einhalt zu gebieten. Denn wenn diese angeblich weisen Männer weitermachen, wird sich der Untergang der Kontinente weiter vollziehen. Die Warnungen der drei verhallen ungehört. Im Gegenteil, Terikel muss um ihr Leben fürchten. Sie erkannte, wer die Menschen zu ihrem frevlerischen tun anhielt und für eigene Zwecke missbraucht. Das Unheil das der Kaiser über die Welt brachte ist unvorstellbar. Ähnlich unvorstellbar ist die Arbeit der Äthermaschinen Drachenwalls. Ihnen ist es zu verdanken, dass keine Tsunamis über die Welt rollen, sich die Stürme in Grenzen halten. Doch auch die Äthermaschinen arbeiten nicht ohne Nebenwirkungen. Sie zehren an der Substanz, die die Mondwelten im Einklang halten.
Die drei Gefährten erhalten Verstärkung, als sie sich aufmachen das Geheimnis der Glasdrachen zu ergründen. Der junge Andry entpuppt sich als ein pfiffiger Schiffszimmermannsmaat, der sich mit seiner Schlauheit und geistigen Beweglichkeit gut über Wasser halten konnte. Hinzu kommt noch Warras, der Musikmeister. Nach dem Tod von seinem Herrn wird Warras als vermeintlicher Attentäter gesucht.
Der dritte Band um die Shadowmoon ist im Original der Beginn des zweiten Romans. Auch diesmal wurde der Roman wieder in zwei Hälften gesplittet, so dass wir einem ziemlichen Hänger aufgesessen sind und nicht wissen, wie die Geschichte weitergeht. Inzwischen befindet sich der Schauplatz der Abenteuer auf einem anderen Kontinent, die Gefahren der wenigen alten Personen aus den ersten beiden Bänden und die neu hinzugekommenen Personen müssen sich um neue Gefahren und neue Gegner kümmern. Der wahnsinnige Kaiser mit seinem Schwert Silbertod ist, wie das Piratenschiff auch, überholte Geschichte.
Ich weiss nicht, was ich von dem Autor halten soll. Auf der einen Seite haben wir die vorliegende Geschichte, die sich mehr und mehr als eine Unterhaltung für Jugendliche entpuppt und dementsprechend einfach strukturiert ist, auf der anderen Seite schreibt er Romane wie SEELEN IN DER GROSSEN MASCHINE. Die Personen sind zwar nicht schlecht gestaltet und beschrieben, aber ihnen fehlt der Kick. Letztlich ist der Roman von Sean McMullen nicht einmal durchschnittlich. Wer sich dazu noch auf den Rückwärtigen Klappentext verlässt, der ist verlassen. Schade.

Dies ist eine Rezension aus
Der phantastische Bücherbrief
dem monatlich erscheinenden Newsletter vom Club für phantastische Literatur, Erik Schreiber.



www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Erik Schreiber vom Bücherbrief
von www.spaet-lese-abend.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Saga der Mondwelten: Die Rache der Shadowmoon

Art: Roman für Romane Fantasy; 347 Seiten; Taschenbuch;

Publikationsjahr: 2007

ISBN-10: 3-45352-275-3

ISBN-13: 978-3-45352-275-6

Preis: 8 Euro

Kontakt: Heyne
Homepage: www.randomhouse.de/heyne/

[Dieses Fenster schließen]

5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20