Romane Fantasy - Die Zeit der Sieben 1: Thondras Kinder

Qualität Text: - | Qualität Optik: - | Nutzen/Spaß: - | Gegenwert: 6
(Wertung in Punkten 1=Schlecht bis 10=Exzellent; 0=Ohne Wertung)

Art: Roman für Romane Fantasy; 601 Seiten; Taschenbuch;
Publikationsjahr: 2009
ISBN10:
ISBN13: 978-3-44247-057-0
Preis: 12 Euro
(ca. Preis, unverbindlich, ggf.gerundet)
Kontakt: Goldmann


Ihr Schicksal ist seit fünftausend Jahren miteinander verbunden, als der Kriegsgott Thondra sie auserwählte: die Sieben, die die Welt vor dem Zerbrechen retten sollen. Immer wieder werden sie wiedergeboren, um gegen das Böse zu kämpfen, doch bisher konnten sie die dunklen Mächte nie ganz besiegen. Auch Rijana, das Bauernmädchen, und Ariac, der wilde Steppenjunge, könnten Kinder Thondras sein. Zumindest scheinen sie füreinander bestimmt zu sein. Doch erst an ihrem siebzehnten Geburtstag werden sie eines der magischen Schwerter berühren, und es wird sich zeigen, ob die Zeit der Sieben gekommen ist ... (Klappentext)

Thondra, der Kriegsgott der Welt, schuf vor 5.000 Jahren sieben Krieger, die durch eine Wiedergeburt immer wieder auf die Welt kommen. Ihre Aufgabe, Bekämpfung des Bösen. Weil jedoch nie klar ist, wann die Krieger wiedergeboren werden, befinden sich die Sucher der Stadt und gleichnamigen Insel Camasann ständig unterwegs. Sie testen immer wieder Kinder, um heraus zu finden, ob sie zu den Auserwählten gehören. Die Menschen hoffen natürlich immer darauf, dass in ihrer Generation die Sieben erscheinen. Auch die Kinder sind neugierig, ob sie vielleicht zu den Auserwählten gehören. Ariac ist ein solcher Junge. Er ist Mitglied des Arrowann-Clans und lebt in der grossen Steppe. Im Prinzip wusste er schon, dass er einer der Auserwählten ist. Eine Wahrsagerin hatte ihm die Voraussage gemacht. Die Sucher von Camasann nehmen ihn mit, um ihn in ihrer Stadt auszubilden. Auf der Reise dorthin trifft er auf das schüchterne und liebenswürdige Bauernmädchen Rijana. Die beiden finden schnell zueinander. Anscheinend sind sie durch der Götter Gunst füreinander geschaffen. Das Schicksal hegt jedoch nicht nur Gutes für sie. Bei einem Angriff von König Scurr, werden die beiden getrennt. Das Mädchen kann nach Camasann fliehen, nachdem sie Ariac rettete. Er selbst wird jedoch als Gefangener in die Festung des Königs gebracht um dort als einer seiner Krieger erzogen und ausgebildet zu werden. König Scurr presst auf diese Weise immer wieder Jugendliche in seinen Dienst um so der dunklen Seite selbst zu dienen.
Neben den beiden genannten Personen treten aber auch noch weitere auf, die nur kurz erwähnt werden sollen. Etwa der Zauberer Brogan, ein weiser Mann, der das eine oder andere Mal helfend eingreifen kann. Oder etwa der adlige Falkann, dessen Vater der Herrscher von Catharga ist oder der übermütige Rudrinn. Andererseits trifft man in der Erzählung auch auf altbekannte Völker wie Elfen, Orks und andere mehr. Eine spannende Erzählung, die mit dem zweiten Teil im Dezember 2009 ihren Abschluss finden wird.

Aileen P. Roberts kenne ich mit ihren Werken seit einiger Zeit, genauer, seit ihrem Buch Dìonàrah - Das Geheimnis der Kelten aus dem Cuillin Verlag. Mit ihren Büchern erschrieb sie sich bereits eine kleine Fangemeinde und wer etwas mehr über sie erfahren will, kann auf www.phantastik-news.de ein Interview mit ihr nachlesen. Die Autorin kann Geschichten erzählen und besitzt einen lesenswerten Schreibstil, der die Leser ans Buch fesselt. Ihre Beschreibungen der Hauptfiguren, Helden wie Gegner, ist in den Einzelheiten durchaus gelungen. Die Personen, zumindest die Guten, wachsen dem Leser schnell ans Herz. Im gleichen Mass steigt die Antipathie gegenüber den Fieslingen der Erzählung.

Dies ist eine Rezension aus
Der phantastische Bücherbrief
dem monatlich erscheinenden Newsletter vom Club für phantastische Literatur, Erik Schreiber.

Erik Schreiber vom Bücherbrief

Diese und 5985 weitere Rezensionen bei www.drosi.de! © 1994-2009 by Dogio