drosi.de | Rezensionen | Romane Fantasy | Die Tochter des Magiers 3: Die Erwählte
Romane Fantasy - Die Tochter des Magiers 3: Die Erwählte

Die Geschichte um Maru und Tasil nähert sich ihrem Ende. Tasil¸ ein gerissener und rücksichtsloser Händler¸ der alles ist¸ nur kein Händler¸ wird immer brutaler dargestellt. Er watet fast durch Blut¸ denn er bringt mehr Menschen denn je um. Er opfert alles und jeden¸ um seinen Zielen näher zu kommen¸ dabei ist nicht ganz klar¸ welche Ziele er überhaupt verfolgt. Möglicherweise hat Torsten Fink in der Darstellung des Mannes etwas übertrieben¸ aber umso positiver wird dadurch Maru dargestellt. Der Kontrast könnte nicht grösser sein.
Maru wird endlich zu einer eigenständig handelnden Person. Sie ist klug genug¸ um zu erkennen¸ dass Tasil nicht der rechte Umgang für sie ist. Sie würde es auch durchaus ändern¸ wäre da nicht das leidige Sklavendasein. Sie erkennt in Tasil einen betrügerischen Halsabschneider¸ der sie nur benutzt. Sie verabscheut seine Taten¸ kann nichts Gutes in seinem tun finden. Trotzdem gibt es eine Art Abhängigkeit¸ die bis hin zu einer Art "gern haben" gehen könnte. So ist Maru letztlich die einzige¸ wirkliche Sympathieträgerin der Geschichte.

Die wichtigsten anderen Figuren in diesem Buch sind unter anderem Prinz Numur¸ sein Zwillingsbruder Iddun und der Hohepriester des blutrünstigen Kriegsgottes. Letzterem scheint es egal zu sein¸ wie und warum Krieg geführt wird¸ Hauptsache sein Gott erhält genügend Opfer. Prinz Numur und sein Zwillingsbruder Prinz Iddun streiten um das Erbe des Vaters. Der verstorbene König liess eben nur ein Königreich aber zwei Erben zurück. Den Kontrast zwischen den zwei Brüdern arbeitete Torsten Fink sehr gut heraus¸ doch spielt der sympathischere Iddun eine wesentlich untergeordnetere Rolle als Numur. Letzter ist ein rücksichtsloser Kerl¸ der kein Pardon kennt¸ wenn es um seinen Machtanspruch um des Vaters Thron geht. Unterstützt wird er vom bereits angesprochenen Hohepriester.
Eitle und eingebildete Prinzen¸ üble¸ skrupellose Berater und einen schwachen¸ dafür guten Bruder gibt es in der Literatur häufiger. Gerade in der Fantasy-Literatur bis hin zu den Märchen. Andererseits sind die beiden Übeltäter auch nicht besser dran¸ werden sie doch selbst manipuliert. Letztlich stellt sich die Frage¸ ob nicht Tasil in Begleitung von Maru der Gute ist.
Andere Nebenfiguren sind der Immit und seine undurchsichtige Frau Umati. Er soll den Streit der Zwillingsbrüder schlichten¸ da ihr Streit sich auch auf die Nachbarländer auswirken kann und der oberste Herrscher eine Ausweitung in jedem Fall verhindern will. Ein Bürgerkrieg geht gerade noch so¸ doch auch der soll nicht überhand nehmen. Wie auch immer¸ die beiden sind ehrgeizige Menschen¸ die ebenfalls eigene Ziele anstreben¸ wobei sie nicht unbedingt die gleichen sind.
Die Stadt Serkesch ist der örtliche Mittelpunkt der Handlung¸ Tasil der handelnde Mittelpunkt. Es ist die Geschichte um Ränkespiele¸ Machtmissbrauch und die Bereicherung einzelner an der Not anderer. Also praktisch Deutschland¸ deren machtgeile Politiker¸ die Skrupellosen Wirtschaftsmagnate und die schier ohnmächtige Bevölkerung.
Die Trilogie kann man abschliessend durchaus als gut bezeichnent. Dem Autor gelingt es¸ den Leser¸ mit abstrichen¸ am Buch zu halten und gern der Erzählung zu folgen. Zudem kommt erfreulicher Massen hinzu¸ dass die Welt einmal weniger in den altbekannten Umgebungen spielt¸ denn mit der arabisch anmutenden Umgebung schuf Torsten Fink ein interessantes Umfeld.

Dies ist eine Rezension aus
Der phantastische Bücherbrief
dem monatlich erscheinenden Newsletter vom Club für phantastische Literatur, Erik Schreiber.



www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Erik Schreiber vom Bücherbrief
von www.spaet-lese-abend.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Die Tochter des Magiers 3: Die Erwählte

Art: Roman für Romane Fantasy; 383 Seiten; Taschenbuch;

Publikationsjahr: 2009

ISBN-10: 3-44226-633-5

ISBN-13: 978-3-44226-633-3

Preis: 10 Euro

Kontakt: Blanvalet

[Dieses Fenster schließen]

6016 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2009 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2009-09-06