Romane - Gallica 3: Die Stimme der Welt

Qualität Text: - | Qualität Optik: - | Nutzen/Spaß: - | Gegenwert: 6
(Wertung in Punkten 1=Schlecht bis 10=Exzellent; 0=Ohne Wertung)

Art: Roman für Romane; 507 Seiten; Taschenbuch;
Publikationsjahr: 2009
ISBN10:
ISBN13: 978-3-44226-602-9
Preis: 9 Euro
(ca. Preis, unverbindlich, ggf.gerundet)
Kontakt: Blanvalet


Der Abschlussband der Trilogie Gallica des Autoren Henri Loevenbruck gefällt mir besser als seine beiden Vorgänger. Es gelingt ihm nicht nur die offenen Handlungsfäden der ersten Roman zusammen zu knüpfen, sondern auch im Stil besser zu werden. Unter Berücksichtigung der beiden Thriller Das Jesusfragment und Das Kopernikus-Syndrom hatte ich mir mehr Spannung gewünscht. Nun, ich habe sie erhalten.
Der Abschlussband gefällt mir sehr gut, die Atmosphäre des Buchs wirkt authentischer als in den Vorgängern, bereichert die Fantasy-Szene und besitzt einen kritischen Weitblick, denn das was er anprangert, wird in seiner Heimat gerade wieder umgesetzt. In Die Weisse Wölfin sprach er sich für einen Schutz der Wölfe in Frankreich aus, seit ein paar Jahren dürfen sie jedoch wieder mit staatlicher Erlaubnis gejagt werden.
Seine Bücher sind, im richtigen Licht betrachtet, mit leiser Sozialkritik versehen. Aus diesem Grund geht leider manchmal die Spannung etwas verloren.

Dies ist eine Rezension aus
Der phantastische Bücherbrief
dem monatlich erscheinenden Newsletter vom Club für phantastische Literatur, Erik Schreiber.

Erik Schreiber vom Bücherbrief

Diese und 5985 weitere Rezensionen bei www.drosi.de! © 1994-2009 by Dogio