drosi.de | Rezensionen | Romane | Die Camelot-Saga 2: Für die Ehre von Camelot
Romane - Die Camelot-Saga 2: Für die Ehre von Camelot

Elen ist die Tochter der Heilerin und des walisischen Häuptlings, der bereits verstorben ist. Sie ist aber auch gleichzeitig eine Verwandte des Zauberers Merlin. Ihre Eltern herrschten weise und gerecht über die Bewohner ihres Landes, dass zwar dem Reich von Artus wohlgesonnen aber noch nicht angeschlossen ist. Wohlstand für die Menschen und ein blühendes Land zeugen von einer gerechten Herrschaft.
Nach dem Tod des Vaters strebt ihre Mutter eine Allianz mit Artus an, doch der jähzornige Häuptling Urien will ihr den Treueschwur für sein Reich abnehmen. Als dies nicht gelingt, lässt er Elens Mutter brutal ermorden. Urien hingegen ist der Geliebte von Morgaine, Magierin und Halbschwester von Artus. Die beiden Geschwister sind sich nicht grün, das ist in jeder Version der Artuslegende nachzulesen. Als Elen von der Geburtshilfe bei den Feen zurück nach hause kommt, erkennt sie ihr abgebranntes Heim und die tote Mutter. Urien nimmt sie gefangen und macht sie sich gefügig. Elen gelingt es mit einen geistig-magischen Hilferuf auf sich aufmerksam zu machen. Der junge Ritter Geraint, Gawains jüngerer Bruder will sich schon lange beweisen. Er sieht in der Aufgabe, Elen zu retten, einen wichtigen Schritt zu seiner Anerkennung als Ritter. Noch ahnt er nicht, dass er sich dabei in ein Abenteuer stürzt, dass ihn zwischen die Welten führt.

Wieder einmal mehr ein Artus-Roman, von dem es inzwischen so viele gibt, dass ich mich immer noch wundere, dass sie nicht nur geschrieben, sondern auch gelesen werden. Dieser Roman bildet aus dieser Sammlung leider nichts Besonderes. Ich gebe gern zu dass es ein spannendes Buch geworden ist. Das drum herum ist leider viel zu sehr Klischee. Neben der Artus Saga fand ich viele Hinweise auf meine walisische Sagensammlung. Mir persönlich gefiel der junge Ritter in der Geschichte noch am Besten. Er hatte ein Ziel. Übrig bleibt eine Fantasy-Liebesgeschichte mit etwas Action eines Ritterromans. Der zweite Vorteil, man muss weder den ersten Roman kennen und der Roman ist in sich abgeschlossen. Da weitere Romane in Vorbereitung sind, gehe ich davon aus, auch die anderen Romane werden in sich abgeschlossen sein. Die übergreifenden Elemente sind die der Artussaga.

Dies ist eine Rezension aus
Der phantastische Bücherbrief
dem monatlich erscheinenden Newsletter vom Club für phantastische Literatur, Erik Schreiber.



www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Erik Schreiber vom Bücherbrief
von www.spaet-lese-abend.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Die Camelot-Saga 2: Für die Ehre von Camelot

Art: Roman für Romane; 572 Seiten; Taschenbuch;

Publikationsjahr: 2009

ISBN-10: 3-44224-321-1

ISBN-13: 978-3-44224-321-1

Preis: 8.95 Euro

Kontakt: Blanvalet

[Dieses Fenster schließen]

5805 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2009 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2009-02-23