drosi.de | Rezensionen | Romane | Der Ring der Zeit
Romane - Der Ring der Zeit

Neuauflage von DIE RINGE DER MACHT und DIE HERREN DER ZEIT

Dies ist die Geschichte des Kimberon Veit aus dem Volk der Ffolk. Das Land in dem das Ffolk wohnt, liegt weit von den Städten des Imperiums entfernt. Sie leben dort unberührt von den anderen Völkern der Welt. Er, Kimberon Veit, übernimmt ein Amt am Ffolksmuseum im abgelegenen Elderland. Kimberon weiss noch nichts von seinen künftigen Arbeiten, die mehr als nur das Museum zu Aldwick betreffen. Sein Vorgänger Magister Adrion hat ihn für ganz besondere Aufgaben vorgesehen. Es wird bald klar, welche Aufgaben ihn erwarten, als zufällig sein menschlicher Freund Fabian, der Sohn des Menschenkaisers und der zwergische Kumpel Burin zu Besuch kommen. Ganz allein sind sie nicht, denn ihnen folgen Dunkelelfen und Bolgs an der Küste landend mit invasorischen Absichten.
Dabei waren die Finsterlinge durch grosse Magie verbannt. Also müssen jetzt ein paar Mann los und die freien Völker der Elben, Zwerge und Menschen vor den wieder erstarkten Bolgs und Dunkelelfen zu warnen. Dabei müssen sie dem Elben Gilfalas dankbar sein, denn ihm gelang es den Invasoren zu entkommen und überhaupt von deren Überraschungsangriff zu berichten. Allerdings tauchen bald darauf doch noch Dunkelelben und Bolgs auf, die den friedlichen Elben suchen. Damit ist die Überraschung der Finsterlinge dahin, denn nun kennt jeder die Bösen und ihre unlauteren Absichten. Um Gilfalas zu schützen, machen sich die Freunde sofort auf den Weg. Um selbigen abzukürzen, wollen sie durch die Sümpfe. Dort treffen sie die Sumpflinge und müssen erfahren, dass die Dunkelelben den Sumpf abgeriegelt haben. Also muss man nun über die Berge. Damit sie nicht so alleine sind, kommt der Sumpfling Gwrgi mit. Und da steht das auch wieder das Heer der Dunkelelben. Planänderung zu Plan Z, auf zur alten Zwergenstadt Zarakthrôr.
Im zweiten Teil des Romans macht sich Kimberon Veit auf den Weg, weil sein Freund Fabian zum Kaiser gekrönt werden soll. Mit seinem Kumpel Aldo macht er sich auf nur um in einem unheimlichen Nebel in einer parallelen Welt zu landen. Hier sind die Dunkelelben immer noch zu Gange. So machen sie sich auf die Suche nach ihren Freunden, die in dieser Welt auch leben müssen. Der Hintergedanke dabei, mann will die Welt so ändern, wie die beiden es gewohnt sind. Dumm nur, weil sie die beiden Einzigen sind, die sich an die andere Zeitlinie, parallele Welt, wie auch immer, an das andere erinnern.

Die beiden Autoren haben eindeutig den HERRN DER RINGE als Vorbild genommen. Es gibt nichts, was nicht an dieses Phantastische Werk nicht erinnert. Zwar wurde einiges umgeschrieben und nette Ideen wie Dampfkraft bei den Zwergen und das erste Auto ist sicherlich nicht verkehrt. Die Figuren sind recht gut beschrieben und der Humor kommt nicht zu kurz. Das liegt vor allem an des Kaisers Sohn und dem Zwergen. Die beiden sind angelegt wie etwa Fritz Leibers bekanntes Fantasyduo Ffahfard und der graue Mausling. Die Gemeinsamkeiten mit J. R. R. Tolkien sind offensichtlich und gewollt. Mit der Orientierung an Tolkiens Mittelerde und seinen Geschöpfen ehren Helmut W. Pesch und Horst-Hermann von Allwörden sein unübersehbares, großes Vorbild. Die Handlung ist fesselnd, eigenständig und spannend.
Dies gilt für mich und für Freunde von Tolkien. Andere werden wahrscheinlich die Nähe zum grossen Meister anprangern und Plagiatsvorwürfe nennen. In jedem Fall ist die Neuausgabe in einem Band gelungen. Allein die Gestaltung ist eine kleine Würdigung wert.

Dies ist eine Rezension aus
Der phantastische Bücherbrief
dem monatlich erscheinenden Newsletter vom Club für phantastische Literatur, Erik Schreiber.



www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Erik Schreiber vom Bücherbrief
von www.spaet-lese-abend.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Der Ring der Zeit

Art: Roman für Romane; 759 Seiten; Taschenbuch;

Publikationsjahr: 2008

ISBN-10: 3-40428-525-5

ISBN-13: 978-3-40428-525-9

Preis: 14 Euro

Kontakt: Bastei Lübbe

[Dieses Fenster schließen]

5805 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2009 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2009-02-23