drosi.de | Rezensionen | Romane Fantasy | Die Pellinor Saga 3: Die Krähe
Romane Fantasy - Die Pellinor Saga 3: Die Krähe

Im dritten Band der Pellinor Saga entführt uns die Australierin Alison Croggon in eine längst vergessene Frühzeit der Erde. Eine Welt voller Magie und Mythen. Menschen mit besonderen Fähigkeiten sind die einzige Hoffnung um die Mehrheit vor den Kräften der Finsternis die sich unaufhaltsam über die Welt ausbreiten zu schützen.

Ihr Anführer ist der Namenlose. einem ehemaligen Meistermagier, der dem Bösen verfallen ist. Nicht einmal mehr die Barden, die mit besonderen Gaben gesegnet sind, können ihn noch aufhalten, so sehr sie sich auch bemühen und ihre Kräfte vereinen.

Mit der bekannten Prophezeiung, dass ein Mädchen geboren wird, welches in der Lage ist die Finsternis aufzuhalten, hofft Cadvan in Maerad die Waffe gefunden zu haben.

Wie seine Schwester Maerad war ihr Bruder Cai ein Sklave. Von ihr gerettet befindet er sich unter dem neuen Namen Hem in der Obhut des Barden Saliman. In der Stadt Turbansk soll Hem sich von der Sklaverei erholen aber auch gleichzeitig Wissen erlangen. Hems Leben bleibt jedoch nicht ruhig, denn es nähert sich ein wildes Heer der Stadt. Turbansk kann dem Gegner, der schon weite Teile der Welt zerstörte die Stirn und den Flüchtlingen Zuflucht bieten. Doch es ist jedem klar, wenn kein Wunder geschieht, wird auch Turbansk dem Gegner zum Opfer fallen. Hem gewinnt in der Stadt langsam Freunde und imponiert ihnen, weil er die Sprache der Vögel beherrscht. Unter ihnen befindet sich auch Zelika, die ihn mit den Sitten und Gebräuchen der Stadt und des Landes vertraut macht. Zelika bestaunt seine Kenntnis der Vogelsprache. Aus diesem Grund ist es ihm möglich, auch um Irc zu kümmern, eine weisse Krähe.

Mit der Ankunft der Flüchtlinge versuchen Hem und seine Freunde den Vertriebenen zu helfen. Mit der Hilfe ist es jedoch nicht getan, denn kurz darauf sind auch sie nichts anderes als Flüchtlinge. Hem gelingt es mit vielen anderen in eine unterirdische Stadt zu flüchten, was für ihn nicht ohne Folgen bleibt. Offensichtlich muss auch Hem ein Päckchen tragen, um die alte Prophezeiung zu erfüllen.

Mit der Fortsetzung der Handlung wechselt die Autorin den Schauplatz und die Hauptfiguren. Mit dem dritten Band der Pellinor-Saga lernt der Leser nicht nur Maerdas jüngeren Bruder kennen. Auch der Feind rückt ganz allmählich in den Vordergrund. Der Schrecken, der von den Hexern und den Untoten in ihrer Begleitung ausgeübt wird, wird verständlicher, klarer. Die Beschreibung des Feindes und vor allem des Lagers, in das sich Hem schleicht um eine Befreiungsaktion durchzuführen zeugt von einer Reifeentwicklung. Nicht nur der Handlung oder der Autorin, die diese sehr wirklichkeitsnah beschreibt, sondern auch von Hem und den Kindern dort. Gerade die Kinder werden durch andauernde Beeinflussung zum bösartigen Krieger. Gewalt wird als solche beschrieben und nicht als geschöntes Mittel der Erzählung verwendet. Stimmungsvolle Atmosphäre entsteht nicht, weil alles Friede, Freude, Eierkuchen ist. Sie entsteht weil Figuren die Handlung tragen, Charakter besitzen. Alison Croggon zeigt ein wundervolles Erzähltalent. Mit jedem Buch ist sie besser geworden. Zumindest in meinen Augen.

Dies ist eine Rezension aus
Der phantastische Bücherbrief
dem monatlich erscheinenden Newsletter vom Club für phantastische Literatur, Erik Schreiber.



www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Erik Schreiber vom Bücherbrief
von www.spaet-lese-abend.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Die Pellinor Saga 3: Die Krähe

Art: Roman für Romane Fantasy; 546 Seiten; Taschenbuch;

Publikationsjahr: 2008

ISBN-10: 3-40428-519-0

ISBN-13: 978-3-40428-519-8

Preis: 13 Euro

Kontakt: Bastei Lübbe

[Dieses Fenster schließen]

5522 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 18.10.2008