drosi.de | Rezensionen | Romane SciFi | Miles Flint 2: Die Lautlosen
Romane SciFi - Miles Flint 2: Die Lautlosen

Nach Die Verschollenen¸ dem international vielbeachteten ersten Teil der Miles-Flint-Reihe¸ schaltet Kristine Kathryn Rusch einen Gang höher: Das zweite Buch ist noch spannender und cleverer konstruiert. (Klappentext von Bastei Lübbe)
Wenn dieser Klappentext stimmt¸ dann war der erste Roman um Miles Flint ziemlich langweilig. Es geht in Die Lautlosen hauptsächlich um eine tote Frau die bei einem Marathon auf dem Mond stirbt. Und bis zur Seite 182 hat es die ermittelnde Detectivin DiRicci noch nicht weiter gebracht¸ als die Marathonläufer zu isolieren und zu befragen. Miles Flint hat es da besser¸ er erhielt den interessanteren Teil zugewiesen. Ihn sucht eine Frau auf¸ von der er gar nichts wissen will und deren Auftrag er erst recht nicht annehmen will. Als er die Rechtsanwältin endlich abgewimmelt hat¸ kommt der Juniorchef der Kanzlei um ihn anzuwerben.
Dabei geht es um die Marathonläuferin Jane¸ deren Geschäftspartner Coburn sie auf der Mondoberfläche tot auffindet. Sie lag am Rande der Strecke in verkrümmter Haltung. Coburn erkennt den Raumanzug¸ in dem Jane gestartet war. sonst wäre er¸ wie andere Marathonläufer vor ihm¸ sicherlich achtlos daran vorbei gelaufen. Die ermittelnde Detektivin ist nicht so sehr von einem Mord überzeugt wie Coburn¸ der dies bei einer intensiven Befragung annimmt. Erst nach und nach folgt DiRicci seiner Argumentation.
Und was haben beide Handlungsstränge miteinander gemeinsam? Genau. Den dritten Handlungsstrang¸ denn die Kopfgeldjägerin Miriam Oliviari hat sich beim prestigeträchtigen Mondmarathon als Sanitäterin einstellen lassen¸ weil sie auf der Suche nach einer Mörderin ist¸ die keinerlei Skrupel kennt.
Wird die tote Marathonläuferin das Geheimnis ihres Mordes behalten¸ wird Miles den Job annehmen und findet Miriam die geheimnisvolle Tey?
Fragen über Fragen¸ die man nach der Lektüre des Buches sicherlich beantworten kann. Der Nachteil ist die Langatmigkeit die sich bis zur Hälfte des Buches dahin zieht. Als Autorin von STAR TREK gefiel mir die Autorin¸ die inzwischen weit mehr als zwanzig phantastische Romane schrieb¸ wesentlich besser.

Dies ist eine Rezension aus
Der phantastische Bücherbrief
dem monatlich erscheinenden Newsletter vom Club für phantastische Literatur, Erik Schreiber.



www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Erik Schreiber vom Bücherbrief
von www.spaet-lese-abend.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Miles Flint 2: Die Lautlosen

Art: Roman für Romane SciFi; 445 Seiten; Taschenbuch;

Publikationsjahr: 2007

ISBN-10: 3-40423-310-7

ISBN-13: 978-3-40423-310-6

Preis: 9 Euro

Kontakt: Bastei Lübbe
Homepage: www.bastei-luebbe.de

[Dieses Fenster schließen]

5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20