drosi.de | Rezensionen | Romane | Des Dämons fette Beute
Romane - Des Dämons fette Beute

Aahz kann mittels eines Geschenkes durch die Dimensionen reisen, ohne auf irgendwelche Magiker angewiesen zu sein, die ihn einen Schubs durch die Dimensionen geben. Er geniest das Reisen und bummelt gerade über einen Markt, als er von einem Schwert angesprochen wird. Das unscheinbare Schwert entpuppt sich schnell als ein magisches Artefakt und ist Mitglied der goldenen Horde. Aahz kauft das gute Stück für 10 Goldstücke, weil sich unter dem unscheinbaren äusseren ein mit Juwelen besetztes Schwert versteckt. Obwohl Aahz das Ding nicht benötigt, trotzdem lässt er sich von dem Schwert breitschlagen, weil es doch das Schwert ERSATZ ist. Die Geschichte von Robert Asprin ist schon ziemlich schräg. Wo sonst unterhält man sich mit einem Schwert? Das Schwert erzählt seine Geschichte, berichtet von anderen sprechenden Artefakten und bettelt darum, in den anderen Dimensionen nach den Mitgliedern der goldenen Horde zu suchen. Aahz reist zu einer wahrsagenden Kugel, die just in dem Augenblick gestohlen wird. Auf der Jagd nach der Kugel trifft Aahz auf seine alte Bekannte Tananda. Tananda wiederum hilft einer Tänzerin, die in Schwierigkeiten geriet. Die Tänzerin soll alle Mitglieder der goldenen Horde zusammenbringen, damit ihr Grossvater wieder freigelassen wird. Wir sehen, die Handlung wird etwas kompliziert. Vor allem weil Aahz sich Hoffnungen darauf macht, durch das magische Buch oder den magischen Kelch seine Fähigkeiten zurück zu erlangen, ohne Hilfsmittel durch die Dimensionen zu reisen. Die beiden Autoren lassen die Handlungsträger wieder einmal von einem Fettnapf in den anderen treten, in Schwierigkeiten stolpern und riskieren es, den Untergang der Dimensionen hervor zu rufen, das die goldene Horde, einmal wieder vereint, das grösste magische Potential besitzt, das Aahz je kennen lernte.

Wie üblich wird sehr viel Wirklichkeit in die phantastische Welt des Aahz übertragen. Die sympathischen Dämonen, allesamt mit Schuppen Klauen, langen Pelz, Reisszähnen und anderem mehr ausgestattet, wirken sehr menschlich. Ich will die Dämonen jetzt nicht beleidigen, sondern nur damit ausdrücken, dass trotz des fremdartigen Aussehens, sehr viele Eigenschaften von Männern und Frauen der Erde in ihnen zu finden ist. Die Geschichte hat Hand und Fuß, sorgt für vielerlei Gefühle, wie Mitgefühl und vor allem latenter Aggression, wenn die magische Horde wieder einmal nicht das tut was man von ihr verlangt, den Mund nicht hält, Ansprüche stellt und all jene, die sich bei ihnen befinden, in Gefahr bringt. Dementsprechend kann man auch die Wutausbrüche der Helden verstehen und nachvollziehen. Die Leserschaft hat jede Menge Spass dabei. Alles in allem ein amüsanter und spannender Band der Dämonen-Reihe.
Ein Negativpunkt ist, dass nicht auf den Tod des Autors im letzten Jahr eingegangen wird. In seiner Autorenbiographie lebt er noch.

Dies ist eine Rezension aus
Der phantastische Bücherbrief
dem monatlich erscheinenden Newsletter vom Club für phantastische Literatur, Erik Schreiber.



www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Erik Schreiber vom Bücherbrief
von www.spaet-lese-abend.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Des Dämons fette Beute

Art: Roman für Romane; 379 Seiten; Taschenbuch;

Publikationsjahr: 2008

ISBN-10: 3-40420-592-8

ISBN-13: 978-3-40420-592-9

Preis: 8.95 Euro

Kontakt: Bastei Lübbe

[Dieses Fenster schließen]

5805 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2009 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2009-02-23