drosi.de | Rezensionen | Romane Fantasy | Die drei Welten 3: Der Turm von Katazza
Romane Fantasy - Die drei Welten 3: Der Turm von Katazza

Llian und Karan, ein Chronist und eine Magierin, konnten inzwischen Wissen darüber erlangen, dass in der menschlichen Vergangenheit liegt. Ihnen ist auch klar, warum der grösste Teil des Wissens den Menschen verschwiegen wurde. Mit dem richtigen Wissen und der daraus ergebenden Anwendung, könnte sich die Vergangenheit wiederholen. Doch das soll unter allen Umständen vermieden werden. Zuviel Neugierde ist ungesund. Das haben beide schon sehr schnell erfahren müssen. Es führt dazu, nicht nur ausgestossen, sondern auch gejagt zu werden. Mit dem Artefakt, der Spiegel von Aachan, sind die beiden erst recht zum Jagdwild der unterschiedlichsten Interessengruppen geworden.
Mendark, der ehemalige Mentor von Llian setzt die beiden gefangen und will einen Rat einberufen, der über das Schicksal der zwei Gefährten entscheiden soll. Doch mit einem Angriff Yggurs, Mendarks Gegenspieler, auf die Stadt bricht ein heilloses Chaos aus. Die Magierin Karan kann fliehen und wird von Llian getrennt. Der Gelehrte selbst wird von Unbekannten verschleppt, die zum Volk der Aachan gehören. Yggur ist in der kriegerischen Stadt auf der Suche nach Mendark. Der wiederum flieht durch geheime Tunnel. Als ob das noch nicht alles ist, rührt sich altes Unheil. Kommt jetzt das wieder zum Vorschein, was die Menschen vergessen sollten? Rührt sich hier der Beginn zum Untergang der Welt?

Leser, die mit dem Buch DER TURM VON KATAZZA in die Welt von Ian Irvine einsteigen, haben es nicht leicht. Vor allem, weil es keine Zusammenfasung der ersten beiden Teile (im Original ein Band) gibt. Ian Irvine führt seine Geschichte folgerichtig und beharrlich fort. Er setzt bei den handelnden Personen voraus, dass diese bei den Lesern bekannt sind. So gibt es nur kleine, wenn überhaupt, Rückblicke auf die Figuren und ihre Beziehungen zueinander. Der Leser wird mitten in die Handlung geworfen was nicht immer ausreicht, um die Leser in den Bann zu schlagen. Auf den ersten Blick wirkt die Handlung ein wenig wie ein heilloses Durcheinander. Der Grund dafür ist die Aufspaltung in mindestens vier von einander unabhängige und verwirrend wirkende Handlungsstränge. Der Grossteil der Handlung führt als Flucht durch die Stadt in der sich nicht nur die Helden sondern auch ihre Gegenspieler getrennt haben. Gerade die Flucht ist es, die sich in die Länge zieht und wiederholt, da eine Flucht nicht viel Abwechslung anzubieten hat.
DER TURM VON KATAZZA ist ein spannender Abenteuerroman, der aber mehr als sein Vorgänger auf den Hintergrund und die Entwicklung setzt, weniger auf die gut dargestellten handelnden Personen. Und plötzlich endet.

Dies ist eine Rezension aus
Der phantastische Bücherbrief
dem monatlich erscheinenden Newsletter vom Club für phantastische Literatur, Erik Schreiber.


Es gibt eine weitere Rezension von Birgit Lutz zu diesem Produkt! Lesen?


www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Erik Schreiber vom Bücherbrief
von www.spaet-lese-abend.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Die drei Welten 3: Der Turm von Katazza

Art: Roman für Romane Fantasy; 397 Seiten; Taschenbuch;

Publikationsjahr: 2007

ISBN-10: 3-40420-581-2

ISBN-13: 978-3-40420-581-3

Preis: 9 Euro

Kontakt: Bastei Lübbe

[Dieses Fenster schließen]

5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20