Romane Horror - Hellboy 6: Ghost

Qualität Text: - | Qualität Optik: - | Nutzen/Spaß: - | Gegenwert: -
(Wertung in Punkten 1=Schlecht bis 10=Exzellent; 0=Ohne Wertung)

Art: Roman für Romane Horror; 1 Audio-CD;
Publikationsjahr: 2009
ISBN10:
ISBN13: 978-9-65214-569-7
Preis: 9 Euro
(ca. Preis, unverbindlich, ggf.gerundet)
Kontakt: Lausch Records


Arcadia ist eine sehr gewalttätige Stadt. Bandenkriege und ähnliche Auseinandersetzungen sind an der Tagesordnung. Um so auffälliger ist eine Mordserie, in der nur Kriminelle hingerichtet werden. Der Mörder ist nicht zu fassen. Hellboy muss sich mit dem Fall befassen, weil es heisst, ein Geist würde der Mörder sein. Das kann die B.U.A.P. natürlich nicht dulden. Sie verlangt von Hellboy, dass er den Geist in das Institut bringt. Also macht sich unser roter Held auf den Weg. Es dauert nicht lange und er hat die Spur aufgenommen. Der Kampf mit dem Geist ist nicht nur eine körperliche Auseinandersetzung, sondern in diesem Fall eher eine Überzeugungsaufgabe. Dennoch liegt Hellboy sehr oft auf der Nase.
Hellboy kannte ich nur aus der Ausstrahlung im Fernsehen, als ich die letzte Hälfte des Films eher zufällig sah. Auch die Comics sind mir unbekannt und daher wollte ich wissen, ob die Stimmung des Films in der Umsetzung als Hörspiel gelungen ist. Was soll ich sagen, sie ist es. Mir gefielen die Sprecherinnen und Sprecher sehr gut, die sich bei den beiden Produktionen das Mikrofon teilten.
Die Ausgabe in dem üblichen Plastikgehäuse ist wie immer gut. Da gibt es bei keiner Produktion die ich kenne etwas auszusetzen. Das sogenannte Booklet (übersetzbar mit Büchlein, Broschüre oder Bändchen) ist ein Faltblatt mit allen wichtigen Informationen. So kann man nicht nur nachlesen, wer die Rechte inne hat, sondern auch nach Sprechern, Zeichnern etc. suchen. Damit ist für Hardcore-Fans des gesprochenen Wortes alles vorhanden und auch ich als Rezensent fühle mich gut informiert. Die CD selbst ist mit ihrer Übersetzung, der Umsetzung und den Geräuschen zur Unterstützung der Vorstellungskraft sehr gelungen. Ich fühlte mich mit beiden Produktionen gut unterhalten. Ich denke dass uns die Reihe um den höllischen Ermittler im Auftrag der B.U.A.P. noch viele weitere Abenteuer beschert.
Die beteiligten Sprecher geben sich mehr als nur Mühe, eine gute Produktion abzuliefern.

Dies ist eine Rezension aus
Der phantastische Bücherbrief
dem monatlich erscheinenden Newsletter vom Club für phantastische Literatur, Erik Schreiber.

Erik Schreiber vom Bücherbrief

Diese und 5985 weitere Rezensionen bei www.drosi.de! © 1994-2009 by Dogio