drosi.de | Rezensionen | Cthulhu | Necronomicon: Geheimnisse des Mythos
Cthulhu - Necronomicon: Geheimnisse des Mythos

Inhalt
Nachdem Pegasus vor einiger Zeit mit dem "Malleus Monstrorum" quasi das Monsterkompendium für Cthulhu rausbrachte, ist das "Necronomicon" das Artefakt-Buch, auf das wir schon immer gewartet haben. Alle Bücher und Artefakte, die jemals in einer CoC-Veröffentlichung auftauchten, sind hier fein säuberlich aufgelistet. Dabei wurden sowohl die englischen als auch die deutschen Veröffentlichungen berücksichtigt und wenn nötig korrigiert. Somit ist das "Necronomicon" eine echtes Lexikon für Mythoswerke.
Nach einem etwas langatmigen Teil über die Geschichte und Entwicklung der Schrift (in der noch einmal ins Gedächtnis gerufen wird, dass Worte nicht immer in Buchform festgehalten werden müssen und auf die Fertigkeit Mythoswissen genauer eingegangen wird), geht es mit dem interessantesten Teil des Buches los: eine Vorstellung aller Mythos-Bücher, unterteilt nach Mythos-Zuwachs. Bücher, die mehr als 10% auf diese Fertigkeit geben, haben immer auch negative Auswirkungen, die beim Lesen auftreten werden. Das kann von Taubheit (durch das Zuknallen der Buchdeckel wird ein schriller Ton generiert, der die Trommelfelle des Lesers zerstört) bis zum Verlust (und Stofflichwerdens) des eigenen Schattens. Natürlich taucht der typische Verlust an Stabilität auch weiterhin auf und ist bei jedem Buch angegeben.
Bücher, die etwas weniger Mythoswissen enthüllen, sind im folgenden Kapitel "Werke des Mythos" aufgeführt. Einmal unterscheiden sie sich im Zuwachs an Mythoswissen (der unter 10% liegt) und haben zum anderen keine Auswirkungen beim Studieren des Buches.
Weiter geht es dann mit "Okkulten Büchern" - Bücher, die als Einstieg in die Welt des Mythos dienen können, selbst aber nur geringen Zuwachs in der Fertigkeit bringen und auch nur selten Zauber enthalten.
Damit sind alle jemals erschienenen Mythosbücher aufgelistet, aber das ist noch lange nicht alles. Wie man Mythostexte sinnig in seine Kampagne einbaut und sie sogar selbst schreibt, wird anhand des nächsten Kapitels beschrieben. Dabei sind die Beispiele so plastisch und nachvollziehbar, dass sie für jeden Spielleiter eine unersetzbare Hilfe sein werden. Mit etwas Übung wird jeder in der Lage sein, seinen Spielern Mythoswissen in verschlüsselten Texten zu präsentieren - dafür gibt es den sehr gelungenen Leitfaden "Meine kleine Mythostext-Fibel".
Ein etwas dröges Kapitel über Verschlüsselungen in Büchern folgt als Nächstes, gefolgt von einer Auflistung aller bisher veröffentlichten Artefakte. Wie schon bei den Mythoswerken gilt: auch hier sind alle aufgeführt, teilweise überarbeitet und immer mit ausführlicher Beschreibung.
"In Azathoths Sphären" ist der Titel einer Kurzgeschichte, die anschualich demonstiert, was mit zu neugierigen Bücherfreunden passieren kann. Sehr unterhaltsam und kurzweilig.
Im Anhang finden sich dann noch Beschreibungen neuer Zauber (die nicht im Spielleiter-Buch enthalten sind), sowie tabellarische Auflistungen aller Bücher und Artefakte mit allen beöntigten Werten.

Aufmachung
Wie schon das Monsterkompendium gläntz auch das "Necronomicon" mit Hardcover-Einband und einem Lesezeichen. Features, die viel zu selten geworden sind und mich immer wieder erfreuen. Pegasus hat sich natürlich auch bei der Innenaufmachung nicht lumpen lassen und jede Menge Fotografien zieren die Seitenn und geben einen Eindruck, wie ein Mythosbuch aussehen könnte. Das Pegasus-Team hat es geschafft, zu jedem wichtigen Mythoswerk (und zu vielen weiteren Büchern und Artefakten) stimmungsvolle Bilder zu finden, die perfekt zu dem jeweiligen Buch passen. Schade finde ich nur, dass beim Monsterbuch noch das alte Außenlayout benutzt wurde (braun) und beim "Necronomicon" das neue graue Layout. Wären beide Bände im gleichen Layout, würden sie im Regal einfach besser wirken. Aber das ist nur ein kleiner Kritikpunkt, der für die meisten Leute wahrscheinlich keine Rolle spielen wird.

Fazit:
Was wäre Cthulhu ohne Bücher? Ohne Bücher, die den Verstand des Lesers zerstören können und die schreckliche Wahrheit über das Universum enthüllen? Cthulhu lebt davon - da kommt ein Kompendium voller solcher Texte immer gelegen. Jedes Mythoswerk bietet Stoff für viele Abende und läßt sich mit dem "Malleus Monstrorum" leicht und locker kombinieren, so dass epische Kampagnen dabei herauskommen. Bemerkenswert ist die Fleißarbeit, die Frank Heller und sein Team geleistet haben: alle Veröffentlichgungen zu CoC durchforsten und die Artefakte, Bücher und Zauber zu katalogisieren ist sicher eine Heidenarbeit. Herausgekommen ist ein unverzichtbares Kompendium, das nicht nur unverzichtbares Nachschlagewerke ist und so schon jede Cthulhu-Runde bereichert, sonderm dem Spielleiter zusätzlich Material für viele Jahre in die Hand gibt. Uneingeschränkte Kaufempfehlung!

Es gibt eine weitere Rezension von Tobias Deterding zu diesem Produkt! Lesen?

Es gibt eine weitere Rezension von Tobias Deterding zu diesem Produkt! Lesen?


www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Lars Heitmann
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Necronomicon: Geheimnisse des Mythos

Art: Quellenmaterial für Cthulhu; 260 Seiten; Hardcover;

Publikationsjahr: 2004

ISBN-10: 3-93782-614-9

ISBN-13: 978-3-93782-614-1

Preis: 35 Euro

Kontakt: Pegasus Press
Homepage: www.drosi.de/to_pegasus.htm

Klick für Vollbild

[Dieses Fenster schließen]

5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20