drosi.de | Rezensionen | Cthulhu | Cthulhu: Spielleiterhandbuch
Cthulhu: Spielleiterhandbuch

Den deutschen Cthulhu-Spielern geht es momentan richtig gut. Obwohl das Fine Horror Rollenspiel nie wirklich unbeliebt war - quasi jeder Rollenspieler kann irgendwas mit den Namen H.P. Lovecraft und Cthulhu Mythos anfangen - war dem Rollenspiel seit dem Dahinscheiden von Laurin, in Deutschland keine allzu gute Marktpräsenz mehr beschert. Klar, man kannte es, aber wer spielte es?

Irgendwas habe die Redaktionen um Wolfgang Schiemichen und nun Frank Heller wohl richtig gemacht, denn Cthulhu befindet sich in der Spielergunst auf einem Aufstieg, dessen Spitze jetzt noch nicht absehbar scheint. Den guten Verkäufen zum Dank war es auch notwendig, über eine Neuauflage der Grundregeln nachzudenken. Und als wenn die bereits hoch gelobte letzte Pegasus-Version nicht schon ein Meilenstein gewesen wäre, hat man sich mit einer simplen Neuauflage nicht abgefunden: statt einem Grundregelband gibt es nun zwei, statt 340 Seiten sind es nun 600... die allerdings den Einstieg auch auf 60 Euro statt vormals 35 Euro verteuern.
Sicherlich ein Grund für viele zu Stöhnen, die sich vielleicht gerade erst das "alte" Regelwerk gekauft haben, aber zum einen sind beide Ausgaben kompatibel und zum anderen bedeutet der Neukauf fast 50% zusätzliche Informationen.
Zudem macht wohl bei kaum einem Rollenspiel die allgemein übliche Trennung zwischen Spielleiter und Spielerinformationen mehr Sinn als bei Cthulhu... immerhin ist eine gewisse Unwissenheit in Bezug auf die übernatürlichen Geheimnisse vor allem dem Spielspaß dienlich.

Da die inhaltliche Trennung der Bände auch eine Trennung der Rezensionen sinnvoll macht, findet man hier im weiteren Verlauf die Rezensionen des Spielleiterhandbuch und in der anderen Rezension meine Meinung zum Spielerhandbuch, die man sich aber als zukünftiger Spielleiter aber auch unbedingt durchlesen sollte.


Das Spielleiterhandbuch
Ich denke mal, daß schon eine gehörige Portion Glück dazu gehört, einen guten Spielleiter in der Runde sitzen zu haben - um wieviel niedriger mögen die Chancen stehen, einem guten Cthulhu-Spielleiter zuhören zu dürfen?
Der Schwierigkeitsgrad, eine gute Cthulhu-Runde zu leiten, ist sicherlich einer der Hauptgründe, warum Cthulhu eher ein vielgelesenes denn ein vielgespieltes Rollenspiel ist. Pegasus Press hat in den letzten Jahren einige sehr vernüftige Versuche unternommen, diese Hürde durch einfach nachzuspielende Abenteuer und Quellenmaterial in "vertrauter" Umgebung, etwas abzusenken.
Die steigende Zahl an Cthulhu-Verkäufen und auch an Spielrunden (z.B. auf Conventions) gibt der Strategie recht.

Das 2003 veröffentlichte Spielleiterhandbuch ist ein weiterer Schritt zur Verminderung der Einstiegshürde - gerade für den Spielleiter. Neben den sehr wertvollen Zeitdokumenten im Spielerhandbuch, findet der Spielleiter hier nicht nur reichlich Mythoswissen, sondern vor allem auch hilfreiche Hinweise, wo die Schwerpunkte bei einer wirklich guten Cthulhu-Kampagne liegen.

Nun fragt man sich als Besitzer der ersten Version des alten 1999'er Grundregelwerkes von Pegasus natürlich: muß ich mir denn die neuen Regelbände zulegen, um aktuell zu bleiben?
Die Antwort ist ein klares Nein.
Die neuen Bände sind sicherlich ein wertvoller Ersatz für die nunmehr ausverkaufte alte Ausgabe der Grundregeln, aber die Autoren haben ihr Hauptaugenmerk auf die Erweiterung von Spielleitertips und Optimierung des Quellenmaterials gelegt und nicht auf einer Überarbeitung der Regeln.
Für einen erfahrenen Cthulhu-Spielleiter gibt nicht allzu viele Gründe sich die neue Ausgabe anzuschaffen - außer sein stark abgenutztes altes Grundregelwerk zu ersetzen bzw. das neue Spielerhandbuch als "unkritisches Handout" zu verwenden.

Spielleitern, denen bislang das Leiten einer Cthulhu-Runde noch zu schwierig erschien, können auf der Basis der neuen und sehr sinnvollen Spielhinweise einen weiteren Versuch starten. Ebenfalls hilfreich sind auch die fünf enthaltenen spielfertigen Abenteuer, die sich gerade auch an den Einsteiger wenden.

Spielleitern jeden Erfahrungsgrades kommt aber die aufwendige Aufmachung des Bandes zugute, wo vor allem auch die exzellenten Photomontagen für Stimmung sorgen, die aus allerlei Zeitungsausschnitten, Dokumenten und Gemälden cthuloide Zeitzeugnisse machen. Eine sehr gelungene Arbeit. Die alten Illustrationen wurden weiterhin verwendet. Insgesamt ergibt sich ein abwechslungsreiches aber dennoch homogenes Design.

Wie schon der Spielerband, orientiert sich auch der Spielleiterband bzgl. des Hintergrunds vor allem an den 1920'ern - geht aber regelmäßig darüber hinaus und deckt bedingt einen Zeitrahmen zwischen 1890 und der Gegenwart ab. Die gut recherchierte Katastrophen-Zeitleiste ist - aus cthuloider Sicht - eine tolle Angelegenheit, da sie reichlich Anhaltspunkte für einzelne Abenteuer oder eine ganze Kampagne bietet.

Zu guter letzt findet man Beschreibungen von Personen, wie sie für Lovecrafts Geschichten typisch sind - ebenfalls eine gelungene Hilfe für die Gestaltung eigener Antagonisten und NSC.

Fazit:
Für Besitzer der alten Ausgabe fällt die Argumentation nicht leicht, die zusätzlichen Kosten für die nun zweigeteilte Ausgabe der deutschen Cthulhu-Grundregeln zu rechtfertigen. Bereits die alte Ausgabe erfüllt ihren Zweck wunderbar - und eine Überarbeitung der Regeln gibt es ebenfalls nicht.
Dennoch werden wohl viele, wegen der zusätzlichen Informationen - und weil es um eine insgesamt überarbeitete Fassung handelt - den Neukauf vornehmen.
Für neue Spieler stellt sich die Wahl eigentlich nicht, da daß alte Grundregelwerk nur noch vereinzelt im Handel zu finden ist - und die letzten Exemplare wohl nur noch an Sammler oder Schnäppchenjäger verkauft werden.
Alle profitieren von der Trennung in Spielleiter und Spieler-Informationen, der Vielzahl atmosphärischen Quellenmaterials, daß nun enthalten ist und der hohen Qualität insgesamt, die bei der Zusammenstellung dieses Bandes zum Tragen gekommen ist. Zudem kann gesagt werden, daß die zweiteiligen Grundregel in sich "komplett" sind, d.h. jedes weitere Quellenmaterial in der Tat als optional einzustufen ist. Wer will, kann alleine mit den Grundregeln auf Dauer glücklich werden - heute mehr denn je.
Wollen wir hoffen, daß die dunkle Saat der Redaktion aufgeht und sich in Zukunft noch mehr Spieler an eine Runde Cthulhu trauen.

Es gibt eine weitere Rezension von Günther Dambachmair zu diesem Produkt! Lesen?


www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio

Dogio the Witch

Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Dogios Produkt-Tip:
  • Malleus Monstrorum - Kreaturen¸ Götter und verbotenes Wissen
  • Cthulhu - Spielerhandbuch
  • Auf den Inseln - Versunkene Städte und Männer aus dem Meer
  • Diesen Artikel kaufen

    Qualität Text
    Qualität Optik
    Nutzen/Spaß
    Gegenwert
    Wie wird gewertet?

    Name: Cthulhu: Spielleiterhandbuch

    Art: Grundregeln für Cthulhu; 430 Seiten; Hardcover mit Leseband;

    Publikationsjahr: 2003

    ISBN-10: 3-93063-595-x

    ISBN-13: 978-3-93063-595-5

    Preis: 40 Euro

    Kontakt: Pegasus Press
    Homepage: www.drosi.de/to_pegasus.htm

    Klick für Vollbild

    [Dieses Fenster schließen]

    5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
    Rezensionen bei drosi.de
    - Zur MD-Rezension Please note:
    The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
    The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
    Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20