drosi.de | Rezensionen | Cthulhu | Cthulhu Now
Cthulhu Now

Inhalt
1986 erschien erstmals „Cthulhu Now“ auf Englisch und gab Cthulhu-Runden die Möglichkeit, neben den 1890ern und den Goldenen Zwanzigern dem Mythos in einer weiteren Epoche auf die Spur zu kommen – der Gegenwart.
Pegasus Press hat sich mit einer aktuellen deutschen Ausgabe dieses Quellenbandes lange Zeit gelassen, jetzt aber endlich „Cthulhu Now“ neu veröffentlicht. Allerdings ist das Buch nicht ausschließlich auf Cthulhu ausgelegt, sondern versteht sich als systemübergreifendes Quellenbuch für Horror-Rollenspiel in der Gegenwart, auch wenn die Werte für das Cthulhu-System angegeben sind. Für diejenigen, die mit dem System bisher nicht in Berührung gekommen sind, wurde das Heftchen „Cthulhu für Einsteiger“ beigelegt, dass die wichtigsten Regeln in Kurzform enthält.
Ein Großteil des Buches dreht sich dann auch um Themen, die in jeder Gegenwarts-Kampagne wichtig sind, die das Übernatürliche und Horror zum Thema hat: das Internet und sein Einfluss auf eine Kampagne, Kommunikationsmittel allgemein, Polizei und ihre Arbeit, Drogen, Sekten, Ausrüstung und vieles mehr.
Diese Themen füllen einen großen Teil des Buches, während Antagonisten wie geheime Regierungsabteilungen, Geheimgesellschaften und Kulte jeweils nur kurz (oder gar nicht) beschrieben werden. Es gibt zwar Abschnitte über die Illuminaten und andere Geheimbünde, aber zu jedem Geheimbund nur wenig Informationen und vor allem wenig Informationen, wie man eine solche Gruppe in ein Cthulhu-Spiel einbindet. Einzig ein unterwanderter Konzern findet sich, was ich für ein Gegenwartsspiel etwas wenig finde, auch dieser Konzern ausführlich beschrieben ist.
Zum Abschluss gibt es noch zwei Cthulhu-Abenteuer, „Die schreckliche Welt des Paul Wegner“ und „Eisige Tiefe“. Ersteres dreht sich um einen psychisch kranken Mann, dessen Wirken die Charaktere durch Zufall auf die Spur kommen und die sie an die Grenzen ihrer psychischen Belastbarkeit bringen werden. Das zweite Abenteuer, „Eisige Tiefe“ hat die mittlerweile als Antagonisten lieb gewonnenen Wesen aus der Tiefe zum Thema, wobei sie dieses Mal eher Opfer als Täter sind. Die Charaktere verschlägt es auf eine abgelegene Insel, auf sich eine Forschungsstation befindet, in der aber (natürlich) nicht alles mit rechten Dingen zugeht…

Aufmachung
Neben dem zum schon zum hohen Pegasus-Standard gehörenden Hardcover mit sehr atmosphärischem Titelbild und einem Leseband fällt bei „Cthulhu Now“ die (für Cthulhu) ungewöhnliche grafische Gestaltung des Innenteils auf. Statt Fotos setzte Illustrator Jens Weber ganz auf schwarz-weiß-Zeichnungen in einem düsteren Stil, die sehr gut zum Thema des Buches passen und „Cthulhu Now“ auch optisch von den Quellenbüchern der anderen Epochen absetzen.

Fazit
Ich hatte hohe Erwartungen an dieses Buch, es sollte vor Mythos-Sekten, -Kulten und unterwanderten Konzernen nur so wimmeln, eine düstere Stimmung vermitteln und viele Abenteueranregungen für eine Cthulhu-Kampagne in der Gegenwart vermitteln. Das hat das Buch aber nur bedingt geschafft.
Für de Preis von fast 30€ bekommt man ein umfangreiches Werk über die „dunklen“ Seiten der heutigen Gesellschaft, allerdings ist viel Material dabei, dass man nicht unbedingt braucht oder schon kennt, besonders die Kapitel über Drogen und Gerichtsmedizin (hier besonders die verschiedenen Todesarten) empfand ich als überflüssig, da das zum Allgemeinwissen gehört. Und was man nicht weiß, kann man sich recht einfach aus dem Netz ziehen.
Gelungen ist dagegen die Einbeziehung des Mythos in die modernen Kommunikationsmittel, das Internet und das Telefon. Es gibt gute Tipps, wie man als Spielleiter mit den Problemen umgeht, die permanente Erreichbarkeit und die (im Prinzip) unerschöpfliche Informationsquelle Internet für ein Horror-Rollenspiel mit sich bringen.
Mehr chtuloide Sekten und Kulte, mehr Konzerne, einfach mehr Antagonisten für eine Kampagne hätte ich mir für das Buch gewünscht. Der im Buch enthaltene Konzern ist ein gutes Beispiel für einen vom Mythos unterwanderten Gegenspieler, aber ein Konzern ist auf Dauer zu wenig. Es fehlen Ideen, wie der Mythos Regierungen unterwandert, welche Organisationen sich gebildet haben (z.B. geheime Abteilungen beim CIA) und wie sie die Welt beeinflussen. Auch kommt die düstere Atmosphäre, die ein Horror-Rollenspiel in der Gegenwart vermitteln sollte (siehe KULT), nicht wirklich beim Leser an.
Die beiden Abenteuer sind klassischer Cthulhu-Stoff, lassen sich aber viel zu leicht in andere Epochen versetzen. Ihnen fehlt das „Cthulhu Now“-Flair, sie sind nicht untrennbar mit der Gegenwart verbunden. Handwerklich sind sie in Ordnung, aber sie haben mir nicht genug Flair vermittelt, gerade angesichts der Tatsache, dass sie Neueinsteiger in die Cthulhu-Welt (für die das Quellenbuch ja auch gedacht ist) diesen Flair vermitteln sollen.
So bleibt „Cthulhu Now“ ein Quellenbuch, an das ich hohe Erwartungen hatte, die es nicht komplett erfüllen konnte.

Es gibt eine weitere Rezension von Karsten Sassenberg zu diesem Produkt! Lesen?


www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Lars Heitmann
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Dogios Produkt-Tip:
  • Teufelsplan des Fu Manchu
  • Arcana Cthulhiana
  • Zeitlose Ängste
  • Diesen Artikel kaufen

    Qualität Text
    Qualität Optik
    Nutzen/Spaß
    Gegenwert
    Wie wird gewertet?

    Name: Cthulhu Now

    Art: Quellenmaterial für Cthulhu; 260 Seiten; Hardcover;

    Publikationsjahr: 1987/1992/2006

    ISBN-10: 3-93782-675-0

    ISBN-13: 978-3-93782-675-2

    Preis: 25 Euro

    Kontakt: Pegasus Press
    Homepage: www.drosi.de/to_pegasus.htm

    Klick für Vollbild

    [Dieses Fenster schließen]

    5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
    Rezensionen bei drosi.de
    Please note:
    The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
    The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
    Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20