drosi.de | Rezensionen | Cthulhu | Hexer von Salem 2: Teufelsplan des Fu Manchu
Cthulhu - Hexer von Salem 2: Teufelsplan des Fu Manchu

Inhalt
Für das pulpige Hexer von Salem-Setting gibt es mit „Der Teufelsplan des Fu Manchu“ seit Kurzem das zweite offizielle Abenteuer. Vor dem eigentlichen Abenteuer hat Pegasus aber noch eine neue Kurzgeschichte von Wolfgang Hohlbein mit dem Titel „Die Insel des Schreckens“ gestellt. Diese führt die Handlung der Kurzgeschichte aus „Wenn Engel fallen“ weiter und ist passabler Hohlbein-Stoff.
Das titelgebende Abenteuer spielt (natürlich) im London der 20er Jahre, wo die Charakteren zufällig zwei Leuten helfen, die von einer merkwürdigen Gestalt angegriffen werden, welche mit Hilfe der Charaktere schlußendlich in die Fluch geschlagen werden kann. Der Dank der beiden Geretteten ist den Charakteren gewiß, auch wenn sich die Geretteten nicht als typische gesetzestreue Londoner entpuppen, sondern waschechte Ganoven sind, die für den legendären Rowlf (Fans der Hexer-Reihe sicher bekannt) arbeiten – und die Charaktere gleich mit zu ihrem Unterschlupf nehmen. Aber das Böse in Gestalt der „Flickenmenschen“ wartet nicht lange ab, sondern attackiert den Unterschlupf und zwingt die Grupper abermals zum Handeln. Hinter alldem steckt Fu Manchu, der einen teuflischen Plan verfolgt, um sein eigenes asiatisches Großreich zu schaffen. Wie es sich für ein pulpiges Abenteuer gehört, sind die Charaktere direkt nach dem Einstieg mitten in einer atemlosen Jagd auf den Bösewicht, um ihn an der Ausführunges seines Planes zu hindern.

Aufmachung
Das Softcover kann mit einem stimmigen Coverartwork und der gewohnt hochwertigen Aufmachung im Inneren punkten, ebenso mit den liebevoll gestalteten Handouts und den vielen Tips für den Spielleiter, die sich sauber ins Layout einfügen.

Fazit:
Für erfahrene Spieler und Spielleiter ist das Abenteuer nur bedingt geeignet, da es ziemlich gradlinig verläuft und den Charakteren oftmals entweder Entscheidungen vorgegeben werden oder ihre Aktionen irrelevant für den Ausgang einer Szene sind; also Railroading in bester Tradtion. Aber da sich die Hexer-Reihe ja auf Rollenspiel-Neuling konzentiert und Leute zum Rollenspiel bringen will, die bisher damit nichts am Hut hatten, ist das zu verstehen, auch wenn es einen guten Spielleiter braucht, um das Schienen-Feeling nett zu verpacken. Von der Story weiß „Der Teufelsplan des Fu Manchu“ zu überzeugen und die pulpige Atmosphäre des Hexer-Settings gut einfangen.

Es gibt eine weitere Rezension von Karsten Sassenberg zu diesem Produkt! Lesen?


www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Lars Heitmann
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Dogios Produkt-Tip:
  • Cthulhu Now
  • Arcana Cthulhiana
  • Zeitlose Ängste
  • Diesen Artikel kaufen

    Qualität Text
    Qualität Optik
    Nutzen/Spaß
    Gegenwert
    Wie wird gewertet?

    Name: Hexer von Salem 2: Teufelsplan des Fu Manchu

    Art: Abenteuer für Cthulhu; Softcover;

    Publikationsjahr: 2006

    ISBN-10: 3-93782-674-2

    ISBN-13: 978-3-93782-674-5

    Preis: 10 Euro

    Kontakt: Pegasus Press
    Homepage: www.drosi.de/to_pegasus.htm

    Klick für Vollbild

    [Dieses Fenster schließen]

    5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
    Rezensionen bei drosi.de
    Please note:
    The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
    The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
    Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20