drosi.de | Rezensionen | Cthulhu | Bleicher Mond
Cthulhu - Bleicher Mond

Inhalt
Mit "Bleicher Mond" macht Pegasus ein Abenteuer verfügbar, das in den Wirren der Pleite vom Laurin-Verlag und der Übernahme der CoC-Linie durch Pegasus nie erschienen ist, obwohl es fertig ausgearbeitet war. Jetzt, fast zehn Jahre später, haben sich Frank Heller und sein Team des Abenteuers angenommen, es aufpoliert und zusammen mit "König!... Reich!... Unten!", einem neuen Abenteuer von Steffen Schütte, in diesen Band gepackt.
"Bleicher Mond" ist wieder so ein Abenteuer, bei dem man in einer Rezi höllisch aufpassen muss, um nicht zu viele Informationen preiszugeben. Das Abenteuer beginnt wie so oft ganz harmlos und führt die Charaktere an die Westküste Englands, in die Nähe von Blackpool. Dort treffen sie auf den Geheimdienst der britischen Marine und bevor sie wissen, was passiert, sind sie mittendrin in einer Expedition zu Orten, an die nie zuvor jemand gegangen ist. Da das Abenteuer in den 20er Jahren spielt, gibt es auf der Welt noch eine Menge sogenannter "weißer Flecken", aber das Ziel dieses Abenteuers wird jeden überraschen. Mit dem Erreichen des Ortes und den Untersuchungen der Umgebung ist es aber noch nicht getan, vielmehr beginnt das Abenteuer jetzt erst richtig und wird im weiteren Verlauf fantastisch-abgefahren. Die Charaktere werden weit reisen, soviel sei gesagt…
Steffen Schütte steuert den zweiten Teil des Bandes zu und lässt "König!... Reich!... Unten!" mit einer denkwürdigen Zugfahrt starten. Die Charaktere finden sich im Vogtland wieder, wo sie schnell auf die Spur eines Mythos-Forschers (oder ist er ein Scharlatan?) kommen, der seit einiger Zeit vermisst wird. Das sollte für jede Gruppe genug Motivation sein, im Vogtland zu bleiben und dem nachzugehen, zumal die Ereignisse der Zugfahrt sie nicht unberührt lassen sollten. Nach und nach werden die Charaktere dem Königreich auf die Spur kommen und die Möglichkeit haben, in einem abgedrehten Endkampf ihren Mann zu stehen.

Aufmachung
Wie gewohnt glänzt auch "Bleicher Mond" mit einem stimmungsvollen Cover, einem übersichtlichen Layout und vielen atmosphärisch stimmigen Illustrationen und Fotos. Im "Bleicher Mond"-Abenteuer hat Pegasus verstärkt auf Illustrationen gesetzt und nicht wie gewohnt, beinahe ausschließlich auf Fotos. Dieser Wechsel in der optischen Untermalung des Abenteuers finde ich aber sehr gelungen und stimmig, ganz besonders das Gruppenfoto auf Seite 35 ist ein Favorit von mir.

Fazit:
Selten war ich bei einem Abenteuerband so geteilter Meinung wie bei diesem hier. "Bleicher Mond" hat ein fantastisches Setting und wird den Spielern sicher lange im Gedächtnis bleiben ob der abgefahrenen Sachen, die sie dort erleben werden. Beim Lesen des Abenteuers hatte ich aber das Gefühl, als hätten die Entscheidungen der Spieler selten Einfluss auf den weiteren Verlauf des Abenteuers. Alles wird so passieren, wie es passieren wird, egal was die Charaktere auch unternehmen. Es wirkt, als würde die Gruppe einen Zug besteigen und auf den festgelegten Gleisen bis zum Endes das Abenteuers fahren, ohne die Chance zu haben, den Kurs zu verändern (was bei Gleisen eben unmöglich ist). Wen das nicht stört, der bekommt mit "Bleicher Mond" ein Abenteuer, das lange im Gedächtnis bleiben wird und einige interessante Einblicke in des Cthulhu-Universum bietet. Besonders gut ist die Möglichkeit für den Spielleiter, zwischen mehreren verschiedenen Enden zu wählen, die allesamt stimmig sind.
"König!... Reich!... Unten!" ist ein beinahe klassisches Abenteuer: eine Gruppe Charaktere wird überraschend in etwas hineingezogen und deckt nach und nach die Hintergründe auf. Wenn das Puzzle fast fertig ist, kommt es zum finalen Kampf und danach geben sich auch die letzten verborgenen Puzzleteile frei. Sehr gut hat mir die Einleitung gefallen, das mit echten Schockmomenten aufwarten kann. Die Opposition ist durchdacht und lebendig ausgearbeitet, wobei besonders der verschwundene Mythosforscher und sein Team ein Spiegelbild einer typischen Gruppe Charaktere sind und im Vorfeld des Abenteuers als Widersacher oder Freunde eingeführt werden können, so dass "König!... Reich!... Unten!" ohne Probleme als Ende einer Kampagne fungieren kann. Eine sehr schöne Idee – genau wie der Endkampf, der Spieler und Meister gleichermaßen zwingen wird, konventionelles Denken beiseite zu legen und sich mit den Wirklichkeiten, die durch den Mythos verursacht werden, auseinanderzusetzen.
Steffen Schütte hat mit "König!... Reich!... Unten!" gewohnt gute Arbeit abgeliefert und ein direktes Abenteuer abgeliefert, das viel Spass verspricht. Dem entgegen steht "Bleicher Mond", das zwar auch gradlinig ausgefallen ist, aber für meinen Geschmack den Spielern zu wenig Handlungsfreiheit bietet und deswegen nicht meine volle Zustimmung hat. Für die Wahl des Settings und der Ereignisse muss ich dem Autor aber ohne Abstriche Respekt zollen.
Bleibt ein gespaltenes Fazit, was ich bei Pegasus-Büchern bisher nicht hatte.

Es gibt eine weitere Rezension von Karsten Sassenberg zu diesem Produkt! Lesen?


www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Lars Heitmann
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Bleicher Mond

Art: Abenteuer für Cthulhu; 108 Seiten; Softcover;

Publikationsjahr: 1994/2005

ISBN-10: 3-93782-633-5

ISBN-13: 978-3-93782-633-2

Preis: 15 Euro

Kontakt: Pegasus Press
Homepage: www.drosi.de/to_pegasus.htm

[Dieses Fenster schließen]

5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20