drosi.de | Rezensionen | Romane Fantasy | Wolfsherbst - phantastischer Roman aus der Eifel
Romane Fantasy - Wolfsherbst - phantastischer Roman aus der Eifel

Tiefe Vergangenheit:
Aus dem Weltall erreichen Fremde den Planeten Erde, als sich gerade das Leben anschickte, aus den kalten Fluten der Ozeane an Land zu kriechen. Die Besucher bleiben auf dem Planeten, und suchen sich Leben um selbst zu leben.

Tiefste Eifel:
Eine Serie grausamer Mordfälle erschüttert die Bewohner in Nettersheim und Umgebung. Die Menschen in der Nordeifel sind ihres Lebens nicht mehr sicher, weil sie nicht wissen, ob nicht sie die nächsten sein werden. Ein Spezialistenteam der Mordkommission ist dabei, den Täter zu finden, zu stellen und einzubuchten. Das ist leichter gesagt als getan, denn der mit gemeiner Brutalität vorgehende Täter ist der Polizei nicht nur einen Schritt, sondern einen Mord voraus. Alle Bluttaten sind furchtbare Taten, die die Menschen nicht nur erschrecken, sondern angeekelt abweisen. Nichts scheint darauf hinzudeuten etwas anderes als grausame Taten eines Wahnsinnigen vor sich zu haben. Doch genau das ist es nicht. Hinter den grausamen Taten steckt mehr als ein Mensch sich vorstellen kann.

Tiefste Seelenpein:
Unheimliche Kräfte aus der Vergangenheit der Menschheit drängen an die Oberfläche der Wirklichkeit. Dass die tiefste Eifel ausgewählt wurde ist wohl eher Zufall, der Zeitpunkt nicht. Die Art und Weise, wie es an die Oberfläche drängt, wirft die Menschen, direkt beteiligt oder nur am Rande gestreift, in tiefste Zweifel an Gott und Gerechtigkeit.

Die Erzählung beginnt mit dem Haupthandlungsträger Wolf Krüger. Georg Miesen schafft es auf weniger als zwei Seiten, einen Menschen vorzustellen, der sofort als solcher erkannt wird. Er benötigt nicht viel Zeit und drum herum, um diesen Vater fast dreier Kinder als jemanden wie du und ich in die Handlung einzuführen. Er ist eine plastische Figur, bei der ich mir als Leser durchaus vorstellen kann, den Mann auf der Strasse zu treffen. Die anderen Handlungsträger der Erzählung sind ebenso aufgebaut, was die atmosphärische Dichte des Romans nur unterstützt. Jede seiner beschriebenen Figuren sind in sich stimmig und im Zusammenhang mit den anderen Personen überzeugend. Seine Beschreibung der lebenden Eifel, Bewohner und Landschaft fügt sich nahtlos in eine phantastische Erzählung. Dabei bleibt die Erzählung durchaus logisch nachvollziehbar. Gänsehaut erzeugt er zudem in der bis in die Einzelheiten gehende Beschreibung uralter Rituale und der sich dadurch ergebenden Morde. Wenn der Prolog nicht gewesen wäre, würde bis zum Schluss offen bleiben, wer der Verantwortliche ist. Die Spannung selbst ist zum Nerven zerreissen gespannt. Der Roman ist gut, gänsehauterzeugend gut. Flüssig geschrieben und ich denke, es wird einer der wenigen Romane werden, den ich noch einmal lesen werde. Wenn ich etwas mehr Zeit habe.

Dies ist eine Rezension aus
Der phantastische Bücherbrief
dem monatlich erscheinenden Newsletter vom Club für phantastische Literatur, Erik Schreiber.



www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Erik Schreiber vom Bücherbrief
von www.spaet-lese-abend.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Wolfsherbst - phantastischer Roman aus der Eifel

Art: Roman für Romane Fantasy; 214 Seiten; Taschenbuch;

Publikationsjahr: 2004

ISBN-10: 3-93700-145-x

ISBN-13: 978-3-93700-145-6

Preis: 10 Euro

Kontakt: Kbv

[Dieses Fenster schließen]

5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20