drosi.de | Rezensionen | Romane SciFi | Genotype 1: Die Herde
Romane SciFi - Genotype 1: Die Herde

Wir schreiben das Jahr 2099. Vor 92 Jahren entkamen veränderte Retro-Viren aus den Laboren eines europäischen Pharmakonzerns. Lange Zeit blieb der Vorfall unbemerkt¸ bis sich der Virus über alle Kontinente verteilte und es zu einer erfolgreichen Bekämpfung zu spät war. Durch den Virus wurde mehr als die Hälfte der Menschheit ausgerottet. Seither gibt es Grosstadtgebilde und dörfliche Gemeinschaften die unabhängig voneinander leben. Eine Eigentliche Regierung scheint es nicht mehr zu geben¸ und die wenige Kontrolle geht von der CiPol aus.

Trotzdem gibt es immer noch Viren die Menschen immer noch dazu bringen¸ sich zu ändern¸ Mutationen ausführen.

Jon Zaati und Aaron Mitchell sind Kollegen bei de CiPol. Während eines Einsatzes den die beiden wieder einmal eigenmächtig durchführten stirbt Aaron. Er wird von einem Xenotaurus getötet und Jon wird schwer verletzt. Durch einen glücklichen Umstand kommt er in den Genuss einer privaten Krankenhausbehandlung. Aus der CiPol wird er entlassen aber gleichzeitig findet er einen neuen Arbeitgeber¸ den Konzern CEENEL. Lediglich sein Arbeitgeber ändert sich¸ der eigentliche Job bleibt aber geich. Da bei der Aufklärung des Vorfalls¸ bei dem sein Freund und Partner starb Unklarheiten auftreten¸ ermittelt er weiter und gelangt bald darauf in einen Machtkampf der unterschiedlichsten Gruppen. Da gibt es einen Major Keyner¸ der für die europäischen Streitkräfte arbeitet¸ da ist die CiPol¸ die in der Stadt versucht Ruhe und Ordnung aufrecht zu erhalten und da ist die CEENEL für die er arbeitet. Dabei sind alle Gruppierungen hinter den Mutanten her¸ um diese auszulöschen. Und genau hier kommt plötzlich wieder Aaron ins Spiel¸ der gar nicht tot ist.

Der vorliegende Roman erinnert mich ein wenig an Cyberpunk und Shadowrun¸ ohne davon viel zu übernehmen. Der Roman ist spannender als erwartet. Der Autor Martin Hoyer versteht es ausgezeichnet¸ Spannung aufzubauen und einen SF-Thriller zu schreiben¸ der den Leser durchaus gefangen nimmt. Ich bin sicher¸ dass wir mehr von diesem Autoren hören werden. empfehlenswert

Dies ist eine Rezension aus
Der phantastische Bücherbrief
dem monatlich erscheinenden Newsletter vom Club für phantastische Literatur, Erik Schreiber.



www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Erik Schreiber vom Bücherbrief
von www.spaet-lese-abend.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Genotype 1: Die Herde

Art: Roman für Romane SciFi; 100 Seiten; Taschenbuch;

ISBN-10: 3-93674-227-8

ISBN-13: 978-3-93674-227-5

Preis: 7 Euro

Kontakt: Atlantis
Homepage: www.atlantis-verlag.de

[Dieses Fenster schließen]

5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20