drosi.de | Rezensionen | Romane Fantasy | Optatio Onyx
Romane Fantasy - Optatio Onyx

Die vorliegende Kurzgeschichtensammlung lernte ich das erste Mal auf dem Wintermärchencon in Taunusstein kennen. Dort traf sich die Riege der Autoren, um das Buch mit einer Lesung vorzustellen. Das zweite Zusammentreffen war in Darmstadt auf dem Darmstädter Spät Lese Abend (www.spaet-lese-abend.de), wo Timo Bader und Jörg Olbrich ihre Kurzgeschichten vorstellten. Das Besondere an dieser Kurzgeschichtensammlung ist die Verbindung der Erzählungen untereinander. Das verbindende Element ist ein Armreif aus Silber mit einem Onyx-Stein, der auch als schöne Handwerkskunst eines Silberschmiedes fassbar vorlag.

  • Timo Bader, Das Erbe des Schlangenkönigs
    Alex Nell hat kein einfaches Leben, seit seine Eltern sich scheiden liessen und sich der neue Mann in sein Leben einnistete. Er kann den neuen Freund seine Mutter nicht leiden. Und in der Schule hat er andere Probleme. Auf dem Weg in die Schule findet er einen Armreif, den er sich ansteckt und ab sofort gehen seine Wünsche in Erfüllung. Aber Wünsche haben so ihre eigenen Ansichten, wie sie in Erfüllung gehen wollen. Timo hatte die undankbare Aufgabe, den Onyx-Reif in die Handlung einzuführen und gleichzeitig seine Erzählung fortzuführen. Und beides denke ich, hat er mit Bravour gemeistert.

  • Philip Bobrowski, Das Über-Ich
    Adrian hat ein Problem. Während er in Frankfurt unterwegs ist, seiner Frau, von dem kleinen Gehalt eines Bankangestellten zu teure Dinge zu kaufen, und vor allem, die kleinen Dinge des Lebens, sitzt sein Problem zu Hause in Marburg. In einem der Frankfurter Warenhäuser findet er dann den Armreif aus Onyx. Mit seinen Wünschen verändert sich Adrian ziemlich schnell, aber nicht zu seinen Gunsten. Philips Geschichte endet für Adrian nicht gut. Und schon gar nicht, wie beabsichtigt.

  • Marion Charlotte Mainka, Und kein Makel ist an ihr
    Lynn Bauer ist eine kleine graue Maus, wie man so schön zu unscheinbaren Sekretärinnen sagt. Ihr leben ist nicht aufregend und selbst die kleine Fahrt nach Italien zu den Weinbauern mit den Weinproben wird nicht sonderlich aufregend sein. Denkt sie. Dass ihr Leben dabei aus den fugen gerät, weiss sie jetzt noch nicht.

  • Claudia Hornung Zeichen des dunklen Herrschers
    Robert hat es geschafft. Vier Jahre Arbeit an seinem Roman haben sich gelohnt. Er ist jetzt fertig und will nach all dem Schreiben und Überarbeiten sich auf die Suche nach einem Verleger machen. Seine Freundin Val brachte ihm zu seinem Geburtstag einen Armreif mit. Jenen ominösen aus Onyx, der in jeder Erzählung verloren geht und plötzlich in der nächsten Erzählung auftaucht. Dieser Armreif ist es auch, der Robert innerhalb eines Jahres zu einem berühmten Schriftsteller macht. Allerdings nicht so, wie sich Robert oder Val es vorstellten.

  • Joachim Ranc, Die Zeit der schwarzen Tränen
    Reich und ausgenutzt von angeblichen Freunden schippert der Hauptdarsteller übers Meer. Dabei ist er immer noch nicht zufrieden. Weder mit sich noch mit seiner Situation. Und auch er bekommt den seltsamen Armreif. Diesmal über den Umweg Meer, da er sich in einem Netz verfangen hatte, welches wiederum die Schiffschrauben lahm legte. Dragan aber, der reiche Nichtsnutz verliert über Nacht alles. Und das einzige, was ihm sein Vater anbietet ist der haken an der Decke, damit er sich aufhängen kann.

  • Mandy Schmidt, Im Reich der Tukoná
    Charlotte verbringt ihren Urlaub in Kroatien, was ihr gar nicht gut bekommt. Ständig meint sie, Michelle zu sehen, der es aber nicht sein kann. Dann lernt sie Tom kennen und sieht ihn sterben. Charlotte wird überfallen und gefesselt. Und dann ist er es doch nicht? Was wird gespielt? Was geht hier vor? Charlotte hat keine Ahnung. Und doch hängt alles mit dem Armreif zusammen.

  • Claudia Donno, Der perfekte Mann
    Freitag ist immer ein schlechter Tag. Vor allem, wenn eine Geschichte schon so beginnt. Petra lernte Paul kennen und alles schien glücklich enden zu wollen. Gemeinsames Ausgehen, näher kommen, Liebe? Petra nimmt gern Männer aus, ein sogenanntes einnehmendes Wesen. Sie trägt normalerweise nur Goldschmuck. Und dann kommt Paul mit diesem Onyx-Armreif. Naja, man(n) muss Opfer bringen. Petra sucht den Mann fürs Leben. Natürlich mit Geld.

  • Ruth Borcherding-Witzke, Sisyphus
    Und noch einmal eine Schriftstellerin, die versucht, ihren Reichtum durch schreiben von Romanen verdienen zu können. Aber wird ihr das gelingen, ist sie fähig, oder macht der berühmte Armreif ihr einen Strich durch die Rechnung?

  • Marlies Eifert, Till, der Maler
    Till der Maler hat das Problem aller Künstler, Ohne Moos Nix Los. Und so versucht er sich in allerlei Dingen, um etwas Geld zusammen zu bekommen. Längst wohnt er nicht mehr in der tollen Wohnung, sondern in einem herabgekommenen Mietshaus, das ihm nicht viel mehr bietet als noch ein wenig mehr Nährboden für seine Depressionen. Da treten zwei dinge in sein leben. Der Armreif und das Mädchen Anke. Die Frage die sich stellt, wer wird bleiben?

  • Jörg Olbrich, Der Dicke und das Biest
    Sören ist ein kleiner Dicker, der sich in Christine verguckt hat, das Mädchen aus seiner Klasse, in die alle anderen Jungs ebenfalls verliebt sind. Er nimmt all seinen Mut zusammen um Christine einzuladen, doch sie hat Nein gesagt. Das kommt schon mal vor und sorgt für Depressionen. Aber man findet ja den Armreif, der dafür sorgt dass Wünsche in Erfüllung gehen. Aber doch nicht so.

    Die Kurzgeschichtensammlung mit dem durchgehenden Handlungsgegenstand des Armreifs ist sehr gut gelungen. Die Kurzgeschichten sind mal gut, mal schlecht mal neutral für die Handlungsträger. Die Autorinnen und Autoren schaffen es, mit ihren Geschichten Spannung aufzubauen und sie bis zum Ende der Erzählung zu halten. Der Schluss ist immer überraschend. Wenn nicht für den Leser, dann zumindest für den oder die Handlungsträgerin. Das gebundene Buch im Taschenbuchformat ist sehr lesenswert und hat meinen Glauben an gute deutsche Autoren durchaus gestärkt. Ich drücke den Autorinnen und Autoren beide Daumen, dass es mit ihnen und ihren Projekten weiterhin bergauf geht. Ohne Armreif.

    Dies ist eine Rezension aus
    Der phantastische Bücherbrief
    dem monatlich erscheinenden Newsletter vom Club für phantastische Literatur, Erik Schreiber.



    www.DRoSI.de
    die beste Adresse,
    seit es Rollenspiele gibt
    © Copyright by Dogio
    Erik Schreiber vom Bücherbrief
    von www.spaet-lese-abend.de
    Mehr zum Thema
    Links zum Thema
    Diesen Artikel kaufen

  • Diesen Artikel kaufen

    Qualität Text
    Qualität Optik
    Nutzen/Spaß
    Gegenwert
    Wie wird gewertet?

    Name: Optatio Onyx

    Art: Roman für Romane Fantasy; 238 Seiten; Taschenbuch;

    Publikationsjahr: 2005

    ISBN-10: 3-93598-252-6

    ISBN-13: 978-3-93598-252-8

    Preis: 12 Euro

    Kontakt: Web-Site

    [Dieses Fenster schließen]

    5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
    Rezensionen bei drosi.de
    Please note:
    The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
    The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
    Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20