drosi.de | Rezensionen | Romane Fantasy | Der Mönch / Die Elixiere des Teufels
Romane Fantasy - Der Mönch / Die Elixiere des Teufels

Ambrosio wurde von den Mönchen des Klosters auf den Stufen vor dem Tor gefunden. Sie nahmen sich seiner an und erzogen ihn in ihrem Sinne. Da Ambrosio nichts anderes als die kleine Welt der Mönche kannte, griff er selbst zur Kutte und wurde Mönch. Seine Ausbildung war allumfassend und später geht er nach Madrid. Hier wird er berühmt, sogar so berühmt, dass selbst der Teufel den frommen Mann aufsucht. Luzifer möchte den Heiligen Mann vom geraden Weg abbringen. In seiner Lebenszeit unterliegt der junge Mönch jedoch den Versuchungen des Fleisches. Im Verlauf der Ereignisse verwandelt sich der Mönch in einen dämonischen Schurken, der vor nichts halt macht. Im Kerker der Inquisition der Dominikanermönche schliesst er schliesslich den Pakt, der sein Verderben endgültig besiegelt. Sieben Tage später stirbt er, betrogen um Leib und Seele, ohne gebeichtet zu haben.

Die Erzählung ist nicht leicht zu lesen, denn es wurde die ungenannte Übersetzung von 1799 übernommen. Wer sich auf die veraltete Sprache und die seltsamen Wege der Schriftsprache einlässt, den erwartet ein Leckerbissen feinster Phantastik. Matthew George Lewis bietet eine überraschende Phantastik, die der normale Leser des 21sten Jahrhunderts so nicht gewohnt ist. Das Motiv, einen wahren Gläubigen, durch das personifizierte Böse vom rechten Weg abzubringen ist schon damals nicht neu gewesen. Doch Matthew George Lewis schafft es, seinen Mönch glaubhaft darzustellen. Das Motiv findet sich viele Jahre später im ‚Freischütz' von Carl Maria von Weber wieder, um nur einen weiteren Namen ins Spiel zu bringen aber ohne eine direkte Beziehung zueinander zuzuordnen. In der Wahl seiner Schauplätze und seiner handelnden Personen benutzte er schablonenhafte Figuren. Nächtliche Friedhöfe, ausnehmend gute und böse Personen etc. Der besondere Reiz seiner Erzählung liegt in der Darstellung des Bösen. Sein Werk sollte noch viele Jahre später andere Autoren beeinflussen.

Matthew selbst gehörte unter anderem zum Freundeskreis von Mary W. Shelley und gilt als derjenige, der den Anstoss zu ‚Frankenstein' gab. Er zählt neben Anne Radcliff, Charles Mautrin und William Beckford zu den bekannteren Vertretern der Gothic Novel, des englischen Schauerromans. Die wiederum ihren Namen auf die kirchliche Verbundenheit zurückführt. Dahingegen soll Matthew Gregory Lewis von Ann Radcliffe ‚the mysteries of udolpho' beeinflusst worden sein.

Dies ist eine Rezension aus
Der phantastische Bücherbrief
dem monatlich erscheinenden Newsletter vom Club für phantastische Literatur, Erik Schreiber.



www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Erik Schreiber vom Bücherbrief
von www.spaet-lese-abend.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Der Mönch / Die Elixiere des Teufels

Art: Roman für Romane Fantasy; 798 Seiten; Taschenbuch;

Publikationsjahr: 2006

ISBN-10: 3-89996-074-2

ISBN-13: 978-3-89996-074-7

Preis: 10 Euro

Kontakt: Area

[Dieses Fenster schließen]

5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20