drosi.de | Rezensionen | Conan | Conan 1: Die Tochter des Frostriesen und andere Geschichten
Conan 1: Die Tochter des Frostriesen und andere Geschichten

Mit Die Tochter des Frostriesen und andere Geschichten ist der erste Sonderband der neuen Conan-Reihe bei Panini Comics erschienen. Es enthält die sieben Einzelhefte Aus den finsteren Bergen, Die Tochter des Frostriesen, Auf dem Rücken des Nordwinds, Das Tor zum Paradies, Asche und Staub, Der Tag des Abschieds und Auge um Auge. Kurt Busiek und Cary Nord sind das Kreativ-Gespann das der Geschichte vor der Hintergrund von Robert E. Howard neuen Leben einhaucht. Busiek erzählt eine Geschichte von der ersten Reise Conans in den kalten Norden. Cary Nord setzt diese als Hauptzeichner mit wunderbaren Bildern gekonnt um.
Ein Prolog führt in die eigentliche Handlung ein und dient als Rahmenerzählung. Eine orientalische Reisegesellschaft kommt in ein neu erobertes Land. Bei den Untersuchungen der Ruinen finden sie eine Statue, die den großen Cimmerischen Krieger Conan darstellt. Der Anführer der Gruppe möchte mehr über Conan hören und so beginnt die eigentliche Geschichte.
Conan hat seine Heimat Commeria verlassen und befindet sich auf der Suche nach dem legendären Paradies Hyberborea im hohen Norden. Auf seiner Reise trifft er auf ein Dorf der Aesir, die gerade von ihren Feinden den Vanir überfallen werden. Da die Männer auf der Jagd sind, sind die Frauen und Kindern den Vanir ausgeliefert. Conan schreitet ein und rettet die Aesirer. Er wird in die Mitte aufgenommen und als Freund betrachtet, obwohl es eigentlich Spannungen zwischen Aesirern und Cimmeriern gibt. Gemeinsam nehmen sie die Verfolgung der Vanirer auf.
Durch Verrat geraten Conan und seine Männer in einen Hinterhalt und werden von hyperboreanischen Krieger verschleppt. Schneller als erwartet erreicht Conan sein Ziel Hyperborea. Doch das Paradies ist nur für wenige ein Paradies. Conan wird zum Sklaven und mit Drogen gefügig gemacht. Nur durch die Hilfe einer Sklavin kann er aus den Händen der Wesen, die unsterblich sind, entkommen.
Es ist mit Sicherheit nicht leicht und sehr mutig, eine so bekannte Figur mit einer neuen Geschichte in ein anderes Format zu bringen. Doch Kurt Busiek und Cary Nord gelingt es. Die Handlung ist spannend und gut erzählt. Auch die deutsche Übersetzung ist gut zu lesen. Die Zeichnungen gefallen. Die wilden und fantastische Landschaft des Conan-Universum wird wunderbar gezeichnet und zum Leben erweckt. Was bleibt ist die Vorfreude aus den zweiten Band im November 2006.

Es gibt eine weitere Rezension von Björn Backes zu diesem Produkt! Lesen?


www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Thomas König
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Dogios Produkt-Tip:
  • Saga vom Dunkelelf 1: Heimatland
  • Saga vom Dunkelelf 2:Exil
  • Diesen Artikel kaufen

    Qualität Text
    Qualität Optik
    Nutzen/Spaß
    Gegenwert
    Wie wird gewertet?

    Name: Conan 1: Die Tochter des Frostriesen und andere Geschichten

    Art: Comic für Conan; 176 Seiten; Heft;

    Publikationsjahr: 2006

    ISBN-10: 3-83321-436-8

    ISBN-13: 978-3-83321-436-3

    Preis: 17 Euro

    Kontakt: Panini Comics
    Homepage: www.paninicomics.de

    [Dieses Fenster schließen]

    5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
    Rezensionen bei drosi.de
    Please note:
    The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
    The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
    Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20