drosi.de | Rezensionen | Resident Evil | Tödliche Freiheit (9)
Resident Evil - Tödliche Freiheit (9)

José Lopez ist U.S. Marshal. Als er den Auftrag erhält, einen Serienmörder an Bord des Ozeanriesen Liberty von England nach New York zu überführen, glaubt er zunächst an einen Routinejob. Der Job beginnt mit einer rasanten Verfolgungsjagd, da der U.S. Marshall verschlief und nun unbedingt an Bord des Schiffes wollte. Dem zu schnell fahrenden Taxi folgt ein Rattenschwanz Polizeifahrzeuge, die letztlich den Marshall nicht festnehmen können. Der Job von José Lopez besteht darin, dass er den sogenannten Jack the Ripper, alias Jack Trump, (auf der Zeichnung Tramp), in die USA überführen soll. Doch Lopez muss schnell feststellen, dass er sich nicht auf einem Vergnügungsdampfer befindet. Der Eigner des Schiffes bis zu seinem plötzlichen Ableben war ein gewisser Chan. Der neue Eigner des Schiffes ist ein Pharma-Konzern, der in die mysteriösen Geschehnisse um Raccoon City verwickelt ist, und der U.S.-Marshal ahnt nicht, dass sich an Bord der Liberty etwas befindet, das eigentlich niemals hätte das Licht der Welt erblicken sollen. Doch es ist bereits erwacht und folgt seiner genetischen Programmierung, die nur einem Ziel zustrebt: Perfektion. Der Mutant auf dem Schiff ist unterwegs, sich selbst zu verbessern. Dass Menschen auf der Strecke bleiben, nimmt er nur achselzuckend zur Kenntnis.

Aber es gibt noch weitere Überraschungen.

Sehr gut an diesem Buch gefällt mir nicht etwa das Titelbild, sondern die Farbzeichnungen am Beginn des Romans die die Hauptdarsteller zeigen. Sehr gelungen und anschaulich. Mit dem neuen Roman des / der Japaner/in Suiren Kimura geht RESIDENT EVIL weiter. Der eigenständige Roman passt in eine lange Reihe von Romanen, die auf abgelegenen Inseln, eingeschneiten Häusern, einsamen Raumstationen oder sonst wie von der Zivilisation abgeschnittene Gemeinschaften spielen. Damit erschafft sich der Autor eine eigene, übersichtliche Welt, die nicht von aussen gestört werden kann. Die, im Bezug auf das Spiel, unverbrauchte Erzählung ist eine wunderbare Unterhaltungslektüre. Locker geschrieben, spannend erzählt.

Dies ist eine Rezension aus
Der phantastische Bücherbrief
dem monatlich erscheinenden Newsletter vom Club für phantastische Literatur, Erik Schreiber.


Es gibt eine weitere Rezension von Björn Backes zu diesem Produkt! Lesen?


www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Erik Schreiber vom Bücherbrief
von www.spaet-lese-abend.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Tödliche Freiheit (9)

Art: Roman für Resident Evil; 283 Seiten; Taschenbuch;

Publikationsjahr: 2007

ISBN-10: 3-83321-349-3

ISBN-13: 978-3-83321-349-6

Preis: 10 Euro

Kontakt: Panini
Homepage: www.paninicomics.de

[Dieses Fenster schließen]

5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20