drosi.de | Rezensionen | Romane Fantasy | Lea und Luca - Das Tor zur Wahrheit 1: Der Fluch der sagenumwobenen Insel
Romane Fantasy - Lea und Luca - Das Tor zur Wahrheit 1: Der Fluch der sagenumwobenen Insel

Lea ist ein Mädchen, deren Leben nicht so verläuft, wie sie es gerne hätte. In der Schule jede Menge Stress und einen Vater, der ständig auf Reisen ist. Als Antiquitätenhändler macht er Jagd auf ganz besondere Dinge, in der Hoffnung, dass ihm niemand diese vor der Nase wegschnappt. Und dann vergisst er noch ihren Geburtstag. Gerade an ihrem Geburtstag wird Lea wieder von Julia und ihren Freundinnen gehänselt. Julia ist ihre ärgste Feindin, denn sie ist die Anführerin dieser Anti-Lea-Gang. Dabei ist Lea geradezu geeignet gehänselt zu werden. Sie hat zwei verschiedenfarbige Augen, links moosgrün, rechts kupferbraun. Das macht sie überall zur Aussenseiterin. Als an diesem Tag auch noch der Direktor den Streit mitbekommt, entschliesst sich Lea abzuhauen. Der Rucksack ist bereits gepackt. Da geschieht es, ein unbekannter mit einem Krummdolch klingelt an der Tür.

Luca wohnt auf der von Säulen geschützten Insel Yleumonia. Noch dazu in einem Dorf, das geschützt in einer Höhle hinter einem Wasserfall liegt. Die Säulen sorgen dafür, dass die Insel von niemanden auf der Welt gesehen werden kann. Ein Minikontinent in der Südsee mit eigenen Regeln. Auch Luca ist ein Jugendlicher mit zwei verschiedenfarbigen Augen. Er würde gern Gardist werden, der die Insel schützt und sich für die Bevölkerung als Held darstellt. Genau wie Lea ist er ein Aussenseiter, ohne Chance. Und dann kommt eine Patrouille zurück und berichtet von dem Überfall der Drachenritter. Panik steigt auf in der Bevölkerung.

Im Mittelpunkt dieser Erzählung stehen die beiden Kinder Lea und Luca, die sich nie zuvor gesehen haben, aber die Andersartigkeit der Beiden führt sie zueinander. Es ist ein Jugendroman, der fesselnd geschrieben ist und Jugendlichen sehr viel Spannung bietet. Der Prolog war als Aufhänger ganz gut, in meinen Augen überflüssig, da mit dem ersten Kapitel mit Lea bereits genügend Spannung aufgebaut wurde. Martin Grothe verknüpft gekonnt die Handlungsstränge der beiden Kinder miteinander. Zuerst abwechselnd in den Kapiteln, später dann gemeinsam. Martin Grothes Ausdrucksweise gefällt mir sehr gut. Endlich mal ein Journalist und Autor, der es versteht mit Sprache umzugehen.

Dies ist eine Rezension aus
Der phantastische Bücherbrief
dem monatlich erscheinenden Newsletter vom Club für phantastische Literatur, Erik Schreiber.



www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Erik Schreiber vom Bücherbrief
von www.spaet-lese-abend.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Lea und Luca - Das Tor zur Wahrheit 1: Der Fluch der sagenumwobenen Insel

Art: Roman für Romane Fantasy; 367 Seiten; Taschenbuch;

Publikationsjahr: 2006

ISBN-10: 3-82802-279-0

ISBN-13: 978-3-82802-279-9

Preis: 17 Euro

Kontakt: Frieling
Homepage: www.frieling-verlag.de

[Dieses Fenster schließen]

5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20