drosi.de | Rezensionen | Hoerbuecher Horror | Gruselkabinett 16: Dracula
Hoerbuecher Horror - Gruselkabinett 16: Dracula

Zusammen in einer Box sind nun die nächsten vier Teile des Gruselkabinetts aus dem Hause Titania Medien erschienen. Alle Hörspiele sind auch einzeln erhältlich, doch ist es sinnvoll sich mit der Box zu beschäftigen, da man sich nun an Gruselklassiker gewagt. Bram Stokers Dracula Geschichte wird als Hörspielversion veröffentlicht. Die erste Überraschung ist die CD Dracula Gast (Gruselkabinett 16). Es war von Bram Stoker eigentlich als Eröffnungskapitel seines Dracula-Romans gedachte Erzählung, die posthum 1914 veröffentlicht wurde. Erstmals wurde sie von Titania Medien aus Hörspiel umgesetzt.

Jonathan Harker ist ein junger Rechtsanwalt aus England, der sich auf den Weg macht Graf Dracula zu besuchen und ihm bei dem Erwerb eines Anwesens in London zu beraten. In München macht er einen Ausflug und gerät dabei in die Nähe eines von der Bevölkerung plötzlich verlassenen Dorfes. Seine Neugier ist geweckt und gegen alle Hinweise und Beschwörungen des Kutschers möchte Jonathan Harker den Ort besuchen. Alle Mahnungen sind vergebens und lässt der Kutscher den jungen Anwalt allein zurück. Doch schon bald beginnt eine der gruseligsten Walpurgisnächten.

Im zweiten Teil der Reihe (Gruselkabinett 17) reist Jonathan Harker schließlich weiter zu der Festung des Grafen Dracula in den Karpaten. Doch schon während der Reise überkommen ihm erste Zweifel und ein ungutes Gefühl. Keine Passant wagt es den Namen zu nennen und alle scheinen sich vor dem Grafen zu fürchten. Weitere unheilvolle Vorzeichen geschehen und Jonathan fragt sich immer mehr, was der Graf für ein Mensch ist. Aber er erfüllt den Auftrag und steigt in die Kutsche, die ihn zum Schloss bringt.

Während ihr Verlobter Jonathan Harker in Transsylvanien weilt, beabsichtig Mina Murray im dritten Teil (Gruselkabinett 18) mit ihrer Freundin Lucy Westenra im Badeort Whitby ein paar unbeschwerte Tage in der Sommerfrische zu verleben. Doch die Idylle wird jäh gestört, als ein heftiger Sturm ein von der Mannschaft verlassenes Schiff an Land spült. Aber es gab noch jemanden auf dem Schiff.
Lucy leidet seitdem unter Schlafstörungen. Irgend etwas kommt in ihre Träume und versucht sie in der Nacht auf den alten Friedhof zu locken.

Im letzten Teil der Reihe (Gruselkabinett 19) formiert sich der Widerstand gegen Dracula. Angeführt wird er von Professor Abraham Van Helsing. Seine Gruppe macht sich auf der Suche nach den übrigen Kisten, die an Bord des havarierten Schiffes waren. Sie hoffen so den Vampir aufhalten zu können. Doch Dracula war nicht untätig und hat einen teuflischen Plan ersonnen.

Die vier CDs haben eine Gesamtspieldauer von über zweihundertsechzig Minuten und sind vernünftig in Tracks unterteilt. Somit ist ein Wiedereinstieg leicht möglich. Die CDs sind einzeln in einem Case und durch einen Pappschuber zusammengefasst. Ein Booklet mit zusätzlichen Informationen und Sprecherverzeichnis liegt bei. Die Cover, es gibt vier verschiedene, sind im typische sehr guten Stil der Reihe gestaltet. Diese Art der Zeichnung passt m.E. hervorragend zu der Reihe.
Als Sprecher hat man viele bekannte Stimmen verpflichten können. Dracula wird von Joachim Höppner gesprochen. Das ist die deutsche Stimme von Gandalf in Der Herr der Ringe. Weiterhin wirken mit Simon Jäger (u.a. dt. Stimme von Josh Hartnett und Heath Ledger), Melanie Pukaß (Halle Berry), Christian Rode (Christopher Lee), Jürgen Thormann (Michael Caine), Tanja Geke (Scarlett Johansson), Kammerschauspieler Heinz Ostermann, Nicola Devico Mamone (Jake Gyllenhaal) und Uwe Büschken (Hugh Grant), Hörspiel-Legende Dagmar von Kurmin, Klaus-Dieter Klebsch (Marlon Brando), Edith Schneider (Doris Day), Marianne Wischmann (Ingrid Bergman), Jochen Schröder (Gregory Peck), Rita Engelmann (Catherine Deneuve), Monica Bielenstein (Emma Thompson), Arianne Borbach (Catherine Zeta-Jones), Evelyn Maron (Kim Basinger), Jürgen Thormann (Michael Caine), Jürg Löw (Kevin Kline) und Nicola Devico Mamone (Jake Gyllenhaal), Petra Barthel (u.a. dt. Stimme von Nicole Kidman), Tanja Geke (Scarlett Johansson), Lutz Mackensy (Al Pacino), Andreas Mannkopff (Tim Curry), Kaspar Eichel (Dennis Hopper), Inken Sommer (Anne Bancroft), Ingeborg Lapsien (Olivia de Havilland), Marius Clarén (Tobey Maguire), Tobias Kluckert (Joaquin Phoenix), Hartmut Neugebauer (Gene Hackman), Norman Matt (Jonathan Rhys-Meyers), Jürgen Thormann (Michael Caine), Simon Jäger (Josh Hartnett) und Nicola Devico Mamone (Jake Gyllenhaal) und Andreas Mannkopff (Tim Curry).
Das Hörspiel wird sehr gut von Musik untermalt und auch die Geräuscheffekte sind gelungen.

Fazit:
Zum dritten Mal in Folge wurde Titania Medien als bestes Hörspiellabel ausgezeichnet und das zu recht. Ich habe noch keine so gute Umsetzung des Dracula Stoffes als Hörspiel gehört. Die Besetzung ist hervorragend und ins Besondere die erste, mir völlig unbekannte Geschichte, macht es zu einem Muss für alle Hörspielfans.

Es gibt eine weitere Rezension von Erik Schreiber vom Bücherbrief zu diesem Produkt! Lesen?

Es gibt eine weitere Rezension von Michael Matzer zu diesem Produkt! Lesen?


www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Thomas König
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Gruselkabinett 16: Dracula

Art: Hoerbuch für Hoerbuecher Horror; 4 Audio-CDs;

Publikationsjahr: 2006

ISBN-10: 3-78573-302-x

ISBN-13: 978-3-78573-302-8

Preis: 20 Euro

Kontakt: Titania Medien
Homepage: www.titania-medien.de

[Dieses Fenster schließen]

5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20