drosi.de | Rezensionen | Hoerbuecher Horror | Gruselkabinett 15: Johann August Apel - Der Freischütz
Hoerbuecher Horror - Gruselkabinett 15: Johann August Apel - Der Freischütz

Mit dem fünfzehnten Teil des Gruselkabinetts wendet sich Titania Medien wieder einer bekannten Erzählung zu. Johann August Apels Erzählung Der Freischütz ist die Vorlage der gleichnamigen, berühmten Oper von Carl Maria von Weber.

Wilhelm liebt die Tochter des Försters Käthchen. Nach dem Tod seiner Eltern hat er seine Ausbildung zum Jäger abgebrochen und hat auf drängen seines Paten den Beruf des Amtschreibers erlernt.
Doch Käthchens Vater ist gegen die Vermählung, da Käthchen sein einziges Kind ist und sein zukünftiger Schwiegersohn die Erbförsterei einmal übernehmen soll.
Die Freude bei Wilhelm und Käthchen ist groß, als sie erkennen, dass das einzige Problem ist und das scheint man beheben zu können, denn schließlich wäre Wilhelm beinnahe selbst ein Jäger geworden.
Kurz vor dem kurfürstlichen Probeschießen, dass über die Eignung als Förster bestimmt, verlässt Wilhelm aber das Schussglück. Doch aus Angst vor dem Verlust von Käthchen und seiner Zukunft ist er sogar bereit einen Pakt mit dem Teufel einzugehen, nur um das Probeschießen zu überstehen. Dann nimmt das Schicksal seinen lauf.

Das Hörspiel umfasst fünfundsechzig Minuten und die CD befindet sich in einem normalen CD Case. Ein Booklet mit Sprecherverzeichnis und einer Produktinformationen aus dem Verlag liegt bei. Die CD ist in ausreichend Tracks unterteilt, die einen Wiedereinstieg leicht ermöglichen. Das Coverbild ist wieder einmal sehr gelungen und bringt einen Vorgeschmack auf die Handlung

Als Sprecher sind wieder einmal viele bekannte Stimmen am Werk. Es sprechen Marius Clarén (u.a. dt. Stimme von Tobey Maguire), Jochen Schröder (Gregory Peck), Dagmar von Kurmin, Luise Helm (Scarlett Johansson), Tobias Kluckert (Colin Farrell), Jürgen Thormann (Michael Caine), Inken Sommer (Anne Bancroft), Kammerschauspieler Heinz Ostermann, Evelyn Maron (Kim Basinger), Norman Matt (Jonathan Rhys-Meyers), Uwe Büschken (Matthew Perry) und Jürg Löw.

Fazit:
Ich hätte nicht gedacht, dass man aus diesem Stoff so ein spannendes und gruseliges Hörspiel machen könnte. Es gelingt die Hilflosigkeit und Hoffnungslosigkeit von Wilhelm in Worte zu fassen und man wünscht dem traurigen Helden den Erfolg. Doch es kommt wie es kommt. Es ist ein wunderbarer Hörgenuss.

Es gibt eine weitere Rezension von Erik Schreiber vom Bücherbrief zu diesem Produkt! Lesen?


www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Thomas König
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Gruselkabinett 15: Johann August Apel - Der Freischütz

Art: Hoerbuch für Hoerbuecher Horror; 1 Audio-CD;

Publikationsjahr: 2006

ISBN-10: 3-78573-254-6

ISBN-13: 978-3-78573-254-0

Preis: 10 Euro

Kontakt: Titania Medien
Homepage: www.titania-medien.de

[Dieses Fenster schließen]

5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20