drosi.de | Rezensionen | Romane Fantasy | Knebel von Mavelon
Romane Fantasy - Knebel von Mavelon

Mit dem Buch DIE KNEBEL VON MAVELON dachte ich, habe ich ein Buch in der Hand, das Marion Zimmer Bradleys DIE NEBEL VON AVALON ein wenig auf den Arm nimmt. Nun, Mann irrt sich. Es beginnt alles damit, das die Kräuterkundige Frau des Dorfes hingerichtet wird. Durch Bertram den furchtsamen Henker, der eigentlich keiner sein will. Aber man erbt auch den Berufsstand des Vaters. Wenig später entdeckt die 27jährige Jungfrau Lilian Knebel mit Cäcilie, einer anderen Kräuterkundigen die Pille. Die erste Testperson Katharina, wird von ihrem Mann verprügelt, als sie nicht mehr schwanger wird und beichtet alles. Mit dieser Beichte beginnt die Irrreise ausgehend von der kleinen Grafschaft Mavelon in Hessen bis nach England. Auf ihrem Weg schliessen sich Lilian und Cäcilie und der Kuh Hiltrud an. Eine Kuh, die in der Lage ist, Hirsche zu jagen und unbedingt dessen Geweih tragen will. Der illustren Gesellschaft gehört eine Frau an, die nur an Sex denkt, Luzifer, Bertram der Henker, Martin Luther und weitere. Mal mehr, mal weniger. Unterwegs treffen sie in Hameln auf den Apotheker Paracelsus, der mal schnell das Penicilin erfindet. Der Narr aus der Gruppe spielt den Rattenfänger von Hameln. Unterwegs treffen sie auf Robin Hood, Anne Boyen, Klaus Störtebecker, Michelangelo, Botticelli, Kapitän Ahab und andere.

Die Bestsellerautorin, die mit anderen Romanen anscheinend sehr berühmt wurde, vergreift sich an der Geschichte. Dabei kommt es ihr nicht darauf an, dass auch nur eine Zeit beibehalten wird. Die unterschiedlichsten Personen werden an den Haaren herbeigezogen, um der Geschichte ein wenig Würze zu geben. Allerdings blieb mir mein Schmunzeln viel zu oft in einer hässlichen Grimasse stecken. Der Roman hat nichts lustiges an sich, bietet überhaupt keine Handlung, ausser dass eine Menge Personen quer durch Deutschland ziehen. Ausgehend vom Buchtitel wurde ich sehr enttäuscht. Der Inhalt konnte nicht überzeugen, lediglich die Art, in der das Buch geschrieben wurde, modern und frisch, gibt einen Pluspunkt.

Dies ist eine Rezension aus
Der phantastische Bücherbrief
dem monatlich erscheinenden Newsletter vom Club für phantastische Literatur, Erik Schreiber.



www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Erik Schreiber vom Bücherbrief
von www.spaet-lese-abend.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Knebel von Mavelon

Art: Roman für Romane Fantasy; 280 Seiten; Taschenbuch;

Publikationsjahr: 2006

ISBN-10: 3-59616-701-9

ISBN-13: 978-3-59616-701-2

Preis: 8 Euro

Kontakt: Fischer
Homepage: www.fischerverlage.de

[Dieses Fenster schließen]

5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20