drosi.de | Rezensionen | Romane Fantasy | Elfentochter
Romane Fantasy - Elfentochter

Kay ist ein sechzehnjähriges Mädchen das sehr unter den Launen ihrer Mutter zu leiden hat. Kaye ist die Tochter von Ellen, die sich in den Kopf setzte eine grosse Sängerin zu werden. Ellen hingegen die Sängerin der Gruppe "Stepping Razor" und mit dem Bandleader Lloyd zusammen. Als Kaye die Teile ihrer Mutter zum Wagen bringt und zurückkommt, kann Sie Lloyd gerade noch zur Seite schubsen. Er hielt ein Messer in seiner Hand und wollte Ellen hinterrücks niederstechen.

Das ist der Grund, warum Ellen und Kaye wieder zurück zu Kayes Grossmutter ziehen. Dort erhofft sich vor allem Ellen den nötigen Abstand und die Ruhe. Kaye hingegen geht ihrem normalen Leben nach. Was eben normal ist für eine pubertäre Teenagerin.

Eines Tages kommt sie wieder in den nahen Wald und trifft dort auf den verwundeten Elfen Rath Roiben Rye. Das ist für sie nicht sonderlich neu, war sie doch schon als kleines Kind hier und traf die Elfen. Jetzt ist die Sache jedoch ein wenig anders gelagert. Der Elfenritter steht ihr erst abweisend gegenüber, bis sie ihm hilft. Bis zu diesem Zeitpunkt war alles noch relativ einfach. In der Jugendlichen erwachen längst vergessene Erinnerungen an eine frühere Kindheit. In dieser Kindheit wurde sie von Feenwesen begleitet. Jetzt wird dem Mädchen klar, dass sie eigentlich ein Wechselbalg ist. Ein ausgetauschtes Feenkind. Sie soll in die Anderswelt zurückkehren um dort ihr Volk und Erbe kennen zu lernen.

Neugierig folgt sie der Aufforderung und stellt fest, dass Roiben in einem gelogen hat. Die Feen und Elfen sind nicht die freundlichen und hilfsbereiten Wesen aus den Sagen. Doch nun ist Kaye mitten in eine Auseinandersetzung geraten, einen Krieg zwischen zwei Elfenhöfen. Es sind der Hof des Luftvolkes und der Hof des Erdvolkes. Und aus diesem Zwist hielten sich viele der anderen Wesen heraus. So auch die Distelhexe.

Und schliesslich kommt die Wahrheit ans Licht. Kaye ist eigentlich eine Elfe, sie gehört dazu. Das sagt die Distelhexe, und die muss es wissen.

Holly Black dürfte zusammen mit Tony DiTerlizzi vor allem durch die SPIDERWICK-GEHEIMNISSE bekannt geworden sein. Sie hat zwar bereits andere Bücher geschrieben, doch der Durchbruch gelang wohl mit SPIDERWICK. Der vorliegende Roman wurde 2002 mit dem Preis "Best Book for Young Adults" ausgezeichnet. Der vorliegende Roman ist eine Art Gleichnis. Die Welt der Elfen ist nicht so wie man sie sich vorstellt. Sie ist aufgeteilt in Gut und Böse, aber die Frage die sich stellt ist Gut nur deshalb gut, weil es anders ist als Böse? Das Jugendbuch zeichnet das klassische Elfenbild der englisch-irischen Faerietales nach.

Dies ist eine Rezension aus
Der phantastische Bücherbrief
dem monatlich erscheinenden Newsletter vom Club für phantastische Literatur, Erik Schreiber.



www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Erik Schreiber vom Bücherbrief
von www.spaet-lese-abend.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Elfentochter

Art: Roman für Romane Fantasy; 319 Seiten; Taschenbuch;

Publikationsjahr: 2006

ISBN-10: 3-57030-354-3

ISBN-13: 978-3-57030-354-2

Preis: 8 Euro

Kontakt: cbj / Bertelsmann
Homepage: www.randomhouse.de

[Dieses Fenster schließen]

5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20