drosi.de | Rezensionen | Romane Fantasy | Peter Pan und der Rote Pirat
Romane Fantasy - Peter Pan und der Rote Pirat

Zum siebzigsten Todestag von James Matthew Barries, dem Erfinder von Peter Pan wurde eine Ausschreibung durchgeführt. Mehr als zweihundert Autorinnen und Autoren beteiligten sich an der Fortführung der Peter Pan Erzählung.
Schliesslich gewann die britische Autorin Geraldine McCaughrean den Wettbewerb. Das Buch wurde mit Zeichnungen von Scott M. Fischer ausgestattet, die an die Zeichnungen der ersten Peter Pan Ausgabe angelehnt sind. Das Titelbild der deutschen Ausgabe stammt von Toni Di Terlizzi, der schon mit Holly Black zusammen arbeitete.

Geraldine McCaughrean hat es schwer, einen Anschluss an den berühmten Peter Pan Roman zu finden. Vor allem auf den britischen Inseln dürfte sie es schwer haben. Zum einen vergreift sie sich an einem Heiligtum der britischen Kinderliteratur und wird daher sicher kritisch betrachtet werden auf der anderen Seite hat sie als erfolgreiche Schriftstellerin bislang über 130 Bücher veröffentlicht, was ihr durchaus den Beigeschmack einer 'Viel'-Schreiberin einbringen könnte. Gleichsam ist die Liste ihrer Auszeichnungen auch recht lang, was sich positiv auswirkt. Immerhin befindet sich darunter auch der Deutsche Jugendliteraturpreis.
Geraldine McCaughrean lässt den vom Krokodil gefressenen Hook als Zirkusdirektor Ribello wieder auferstehen. Die Verlorenen Jungs, inzwischen erwachsen und in London lebend, träumen die seltsamsten Dinge. Und wenn sie des Morgens erwachen, finden sich tauenden, Pistolen, Augenklappen und ähnliche Andenken auf ihren Kopfkissen wieder. Sie zwängen sich in die Kleider ihrer Kinder und, welch Wunder, schrumpfen hinein, so dass sie ihnen wieder passen. Mit Feenstaub bestäubt machen sie sich fliegend auf den Weg, Nimmerland aufzusuchen. Peter Pan braucht ihre Hilfe. Nur mit Wendy klappt das nicht mehr, weil sie inzwischen eine erwachsene Frau ist und eine Tochter hat.
Aber die Welt des Peter Pan ist nicht so einfach. Er kann zwar immer wieder die Zukunft verleugnen, indem er in seiner Gegenwart verhaften bleibt. Doch ausserhalb seiner kleinen Inselwelt mit Glöckchen, Indianern, Verlornen Jungs und den obligatorischen Piraten unter Hook verändert sich nichts. Naja, fast nichts. Denn das Böse als Hook bleibt weiterhin bestehen. Peter Pan selbst verwandelt sich in den Piraten, der fortan die Verlorenen Jungs und die restlichen Inselbewohner drangsaliert. Aber es muss nicht so bleiben. Genauso wenig wie die verlorenen Jungs, deren Schatten Ribello vernichtete. Es dauert seine Zeit, bis Schatten wieder nachwachsen.
Geraldine McCaughrean hatte es nicht einfach, die Fortsetzung zu Peter Pan zu schreiben. Genauso wenig war es einfach diese Zeilen zu schreiben, rütteln sie doch an einem Klassiker der Weltliteratur. Bei diesem Buch fällt es leicht eine Empfehlung zu geben. Selber lesen!

Dies ist eine Rezension aus
Der phantastische Bücherbrief
dem monatlich erscheinenden Newsletter vom Club für phantastische Literatur, Erik Schreiber.


Es gibt eine weitere Rezension von Birgit Lutz zu diesem Produkt! Lesen?


www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Erik Schreiber vom Bücherbrief
von www.spaet-lese-abend.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Peter Pan und der Rote Pirat

Art: Roman für Romane Fantasy; 312 Seiten; Taschenbuch;

Publikationsjahr: 2006

ISBN-10: 3-57013-206-4

ISBN-13: 978-3-57013-206-7

Preis: 15 Euro

Kontakt: cbj / Bertelsmann
Homepage: www.randomhouse.de

[Dieses Fenster schließen]

5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20