Romane Fantasy - Celtis 2: Bang! Bang! Shoot! Shoot!

Qualität Text: - | Qualität Optik: - | Nutzen/Spaß: - | Gegenwert: -
(Wertung in Punkten 1=Schlecht bis 10=Exzellent; 0=Ohne Wertung)

Art: Roman für Romane Fantasy; 47 Seiten; Taschenbuch;
ISBN10:
ISBN13: 978-3-55176-042-5
Preis: 10 Euro
(ca. Preis, unverbindlich, ggf.gerundet)
Kontakt: Carlsen
Homepage: www.carlsen.de


Celtis¸ der gefürchtete Kriegshäuptling der Volcer aus dem Dorf Genolhacum¸ wurde von Ausserirdischen entführt. In seiner Begleitung befinden sich Dicca und Tarnik. Die Krantler¸ die Entführer¸ haben ein Problem. Auf ihrem Planeten haben sie alle anderen Lebewesen ausgerottet nur um von einem Parasiten übernommen zu werden. Nur wenige Krantler entkamen. Dieser Rest versucht jetzt ihren fast unsterblichen Oberpriester zu retten. Weil sie trotz ihrer Brutalität aber nichts gegen den Parasiten ausrichten können suchen sie jede Menge Fremdwesen¸ die auf ihren Planeten fliegen¸ um den Obermotz zu befreien. Natürlich macht das keiner freiwillig und so wird Celtis gezwungenermassen hinuntergeschickt¸ in Begleitung eines anderen Fremdwesens. Zwar gelingt es ihnen den Oberpriester zu befreien¸ die Krantler geraten jedoch in ganz andere Schwierigkeiten.

Der Comic ist nicht sonderlich gut geworden. Die Handlung hat erhebliche Mängel. Auf der einen Seite bringen die Krantler jedes Lebewesen um¸ dann fangen sie Sklaven und bringen Celtis und Begleiter sogar wieder nach hause. Die Zeichnungen sind sehr unterschiedlich. Das fällt vor allem beim Helden Celtis auf. Mal wirkt er erwachsen¸ dann wieder sieht es so aus¸ als ob bei den Zeichnungen noch geübt wird. Der Ausflug von Dirk Schulz zu Perry Rhodan zeigt sich im Zitat bei den Ausserirdischen¸ gibt es doch einen¸ der unverwechselbar wie Rokhete aussieht.

Dies ist eine Rezension aus
Der phantastische Bücherbrief
dem monatlich erscheinenden Newsletter vom Club für phantastische Literatur, Erik Schreiber.

Erik Schreiber vom Bücherbrief

Diese und 5154 weitere Rezensionen bei www.drosi.de! © 1994-2008 by Dogio