drosi.de | Rezensionen | Romane Fantasy | Valerian und Veronique 19: Am Rande des grossen Nichts
Romane Fantasy - Valerian und Veronique 19: Am Rande des grossen Nichts

Alle Jahre wieder kommt ein Comic aus der Feder von Jean-Claude Mézières um die beiden Weltraumagenten ‚Valerian und Veronique'. Diesmal sind sie auf der Such nach der Erde¸ die im grossen Nichts verschwunden sein soll. Doc so leicht gestaltet sich die Suche nicht und bevor sie die Erde finden¸ wird noch viel Zeit vergehen¸ denn am Ende des Comics starten sie erst in die grosse Leere. Bis dahin müssen sie sich mit ausserirdischen Gefängniswärtern¸ seltsamen Händlern¸ einer Entdeckerin¸ Polizisten und anderen herumschlagen.

Das Abenteuer geht weiter und hoffentlich muss man nicht wieder so lange auf die nächsten Bände warten. Denn das ist das Schlimmste. Den Beginn eines Mehrteilers und der Folgeband ist noch nicht in Sicht. Trotzdem ist ‚Valerian und Veronique' immer wieder lesenswert.

Das Leben ist das schönste Märchen¸ denn darin kommen wir selber vor

Sabine Friedrichson & Hans Christian Anderson

Beltz & Gelberg Verlag (1/2005) 43 Seiten 19¸90 €

Titelbild und Zeichnungen: Sabine Friedrichson

In diesem Jahr würde der Märchenerzähler Hans Christian Andersen seinen 200sten Geburtstag feiern¸ wenn er ihn denn erleben würde. Aus diesem Grund veröffentlichte der Verlag Beltz & Gelberg den vorliegenden Band. Mit den niedergeschriebenen Worten von Hans Christian Andersen wird eine kurze Geschichte des Erzählers von ihm selbst vorgestellt. Seine ersten Worte gefallen mir sehr gut¸ doch wird zum Ende hin¸ nur mit Zitaten gespielt¸ was ein wenig zusammenhanglos wirkt. Der erste Teil ist durchaus für junge Leser geeignet und gefiel mir als erwachsenem Leser ebenfalls. Mit den Zitaten kann jedoch ein Kind wenig anfangen.

Die Zeichnungen von Sabine Friedrichson sind sehr gut gelungen. Mir gefallen die ganzseitigen Zeichnungen¸ weil es Spass macht¸ in ihnen nach Einzelheiten zu suchen. Da gibt es auch beim zweiten und dritten Hinsehen immer mal wieder etwas Neues zu entdecken. Auch die Vignetten im Text sind sehr schön geworden und eine Bereicherung des geschriebenen Wortes. Mit ein wenig Phantasie kann man sich die Bilder als gemalte Worte vorstellen. Und dann wird der Text noch besser. Beide zusammen¸ Text und Bilder¸ ergeben eine wunderschöne Einheit. trotz der oben genannten Einschränkung.

Dies ist eine Rezension aus
Der phantastische Bücherbrief
dem monatlich erscheinenden Newsletter vom Club für phantastische Literatur, Erik Schreiber.



www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Erik Schreiber vom Bücherbrief
von www.spaet-lese-abend.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Valerian und Veronique 19: Am Rande des grossen Nichts

Art: Roman für Romane Fantasy; 48 Seiten; Taschenbuch;

ISBN-10: 3-55101-889-8

ISBN-13: 978-3-55101-889-2

Preis: 12 Euro

Kontakt: Carlsen
Homepage: www.carlsen.de

[Dieses Fenster schließen]

5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20