drosi.de | Rezensionen | Romane Fantasy | Petrusakte
Romane Fantasy - Petrusakte

Andreas Englisch, Jahrgang 1963, hat sich schon immer für die katholische Kirche und ihre Welt voller verborgener Geheimnisse interessiert. Er lebt und arbeitet als Italienkorrespondent für das "Hamburger Abendblatt" in Rom. DER STILLE GOTT DER WÖLFE (1995) war sein erster Roman.

Marion Meiering ist eine neunundzwanzigjährige Architekturstudentin, die eines Tages in Ariccia an die Pforte eines alten Palazzo klopft. Sie fragt an, ob sie den Palazzo Chigi besichtigen darf. Fürst Alessandro Chigi ist der jungen Frau und ihrem Ansinnen nicht abgeneigt. Daher ist es nicht weiter verwunderlich, wenn die Frau in die alte Waffenkammer einzieht. Für einen Verlag übersetzt sie Texte. Der Verlag sendet ihr ein Buch, der überraschenderweise das Leben von Marion beschreibt. Es endet allerdings zwei Tage nach ihrem Tod und der Beisetzung in der alten Krypta der Kirche von San Nicola in Ariccia.

Gleichzeitig erhält Ariccia zwei neue Geistliche. Das sind der ehrwürdige Probst Sante della Cave und der unkonventionelle Vikar Vincenzo Peo. Marion kann Vincenzo überzeugen mit ihr die Krypta zu suchen und sie zu öffnen. Dabei finden sie die Gebeine des Zauberers Simon aus Samaria. In der Bibel und in den Petrusakten ist gerade von ihm die Rede. Gerade in den 1957 aufgefundenen Petrusakten ist von dem Zauberer die Rede und von Apostel Paulus, seiner Frau und seiner Tochter. Von einem Zölibat konnte damals also keine Rede sein. Der Fund erregt aufsehen woraufhin der Fürst Chigi Marion für Besessen hält. Er kerkert sie ein und bedroht ihr leben. Der altehrwürdige Probst stellt nach den vorliegenden Beweisen den Antrag, die Petrusakten als Gottes Wort anzusehen.

Da ich zur Zeit sehr viele Bücher in dieser Richtung lese, dachte ich mir, das Buch könnte interessant werden, da der Autor sich viel mit solcher und ähnlicher Thematik auseinander setzt. Die Idee ist interessant, der Rest ist Schweigen.

Das Buch schwingt zwischen Spannung und Langweile hin und her, wobei der Bogen bei Langweile länger verweilt. Die Handlung ist etwas sprunghaft, die Erklärungen verworren, durcheinander und unlogisch. Die Basis, die verwendet wurde, die Legende des Bischofs Aurea von Varazza bei Genua ist sicherlich ein guter Ausgangspunkt. Was der Autor schliesslich daraus macht ist enttäuschend.

Dies ist eine Rezension aus
Der phantastische Bücherbrief
dem monatlich erscheinenden Newsletter vom Club für phantastische Literatur, Erik Schreiber.



www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Erik Schreiber vom Bücherbrief
von www.spaet-lese-abend.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Petrusakte

Art: Roman für Romane Fantasy; 335 Seiten; Taschenbuch;

Publikationsjahr: 2006

ISBN-10: 3-55008-266-5

ISBN-13: 978-3-55008-266-5

Preis: 10 Euro

Kontakt: Ullstein
Homepage: www.ullstein.de

[Dieses Fenster schließen]

5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20