drosi.de | Rezensionen | Romane Horror | Elixiere des Teufels
Romane Horror - Elixiere des Teufels

Medardus ist ein einfacher Mönch und zufrieden mit seinem Leben. Bereits in jungen Jahren wurde er in den Mönchsorden aufgenommen und dort erzogen. Ihm obliegt es¸ die religiösen Gegenstände des Klosters zu bewahren. Unter diesen Gegenständen befindet sich eine besondere Flasche. Sie soll ein Elixier enthalten¸ das der Teufel selbst gebraut haben soll. So betreut er die Reliquien¸ ist sich aber nicht sehr sicher¸ ob diese überhaupt echt sind. Eine Frage an den Mönch Cyrillus gerichtet¸ macht ihn auch nicht viel schlauer¸ aber der Leser kann ein gutes Stück Kritik an der Kirche entnehmen.

Das Buch handelt von einem Bamberger Mönch namens Medardus. Der Mönch Medardus hat sich schwerer Verbrechen schuldig gemacht und schreibt als Busse diese Erlebnisse nieder. Er gehört einem Fluchbeladenen Geschlecht an. Sein Ahn Francesko¸ der allen Rechten seiner fürstlichen Abstammung entsagte verfiel dem Satan. Mittels eines verwunschenen Weines hatte dieser Franzesko beeinflusst. Seither lebte er als Schüler Leonardo da Vincis. Der Kapuzinermönch Franz¸ wie er wirklich heisst¸ ist der Hüter der Bamberger Reliquiensammlung. Unter ihnen befindet sich auch ein Fläschchen¸ das als Elixier des Teufels bekannt ist. Und auch unterliegt der Verführungskunst Satans und trinkt von diesem Wein.

Eines Tages muss sich Bruder Medardus in einer Angelegenheit des Klosters auf die Reise gen Rom machen. Im Gebirge trifft er auf einen jungen Offizier¸ der ihm sehr ähnlich sieht und sich in einen Abgrund stürzt. Sein Weg führt ihn zu einem Schloss¸ mit sehr seltsamen Bewohnern. Der Baron mit seinem Sohn Hermogen¸ seiner Tochter Aurelie und der Baronesse Euphemie. Die Baronesse verwechselt Medardurs mit ihrem Geliebten Viktorin¸ den jungen Mann der in die Schlucht stürzte. Er spielt die Rolle des Viktorin¸ obwohl er sich¸ ab dem Zeitpunkt¸ als er sie zum ersten Mal sah¸ heftig in die liebliche Aurelie verliebte. Eines Abends bietet ihm die Baronesse Wein an¸ doch Medardus vertauscht heimlich die Gläser. In der Nacht will er sich an Aurelie vergreifen¸ wird von Hermogen ertappt und ersticht diesen. Nach dem Mord flieht er. Dabei erfährt er später¸ dass die Baronesse an vergifteten Wein und der Vater aus Trauer verstarb.

Mit Medardus Flucht beginnt eine Zeit der Irrungen und Wirrungen. Sie sind eine Suche nach eigener Identität¸ geprägt durch den wahnsinnigen Ahn und seine inzestöse Familie. Mord und Intrigen pflastern seien Weg und selbst der Rückweg nach Bamberg zeigt ihm nicht seinen wahren Weg. Ihm folgt das Schicksal in Form von Aurelie und Viktorin.

E. T. A. Hoffmann ist wohl DER klassische phantastische Autor. Wann immer die Phantastik im Gespräch bemüht wird¸ fällt sein Name. Er war in seiner Zeit einer der fähigsten Literaten¸ der seine Leser von Anfang an an das Buch fesselte. Er lässt das Übernatürliche in sehr einfacher Form¸ fast Einfallslos¸ auftreten. Aus diesem Grund ist man eher gewillt¸ über die Einfälle des Autoren zu schmunzeln¸ bis dann plötzlich an einer Stelle das Tuch der Einfachheit einem wohldurchdachten Netz weicht. Seine Übernatürlichkeit tritt meist einfach und von Irrglauben und Wahnsinn durchsetzt. All seine Beschreibungen transportieren jedoch einiges an Kritik. So kann man durchaus die Handlungsweise der katholischen Kirche hier im Zentrum der Hoffmann schen Kritik sehen. Andererseits finden sich in den Figuren Hoffmann s auch Anspielungen auf die Figuren von Lewis wieder.

Dies ist eine Rezension aus
Der phantastische Bücherbrief
dem monatlich erscheinenden Newsletter vom Club für phantastische Literatur, Erik Schreiber.



www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Erik Schreiber vom Bücherbrief
von www.spaet-lese-abend.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Elixiere des Teufels

Art: Roman für Romane Horror; 350 Seiten; Taschenbuch;

Publikationsjahr: 2003

ISBN-10: 3-53806-961-1

ISBN-13: 978-3-53806-961-9

Preis: 18 Euro

Kontakt: Festa
Homepage: www.festa-verlag.de

[Dieses Fenster schließen]

5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20